Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Feierstunde im Maximilianeum

Hohe Auszeichnung für Traunsteiner SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Bärbel Kofler

Aus den Händen von Landtagspräsidentin Ilse Aigner (links) nahm die Traunsteiner Landtagsabgeordnete Dr. Bärbel Kofler die Auszeichnung entgegen.
+
Aus den Händen von Landtagspräsidentin Ilse Aigner (links) nahm die Traunsteiner Bundestagsabgeordnete Dr. Bärbel Kofler die Auszeichnung entgegen.

Für humanitäres Engagement: Die Traunsteinerin wurde im Maximilianuem in München mit dem Bayerischen Verfassungsorden 2021 geehrt.

Traunstein/München – In einer Feierstunde hat der Bayerische Landtag 44 verdiente Persönlichkeiten mit dem Bayerischen Verfassungsorden 2021 geehrt. Auch die Traunsteiner Bundestagsabgeordnete Dr. Bärbel Kofler (SPD) konnte sich über diese besondere Auszeichnung freuen: Im Maximilianeum überreichte ihr Landtagspräsidentin Ilse Aigner (CSU) den Orden mit Urkunde.

Für die Werte der Verfassung engagiert

Der Bayerische Landtag ehrt mit dem Verfassungsorden Bürgerinnen und Bürger, die sich aktiv für die Werte der Bayerischen Verfassung engagieren. Coronabedingt musste die Aushändigung der Orden vom vergangenen Jahr verschoben werden und wurde nun nachgeholt. Die musikalische Gestaltung des Festakts übernahm das Prima-Streichquartett.

„Dr. Bärbel Kofler (SPD) engagiert sich seit vielen Jahren politisch und insbesondere für den Schutz der Menschenrechte und weltweite humanitäre Hilfe“, heißt es in der Laudatio der Landtagspräsidentin. Nach der Mittleren Reife absolvierte Kofler zunächst eine Ausbildung zur Bankkauffrau, erwarb im Anschluss auf dem zweiten Bildungsweg die Fachhochschulreife und schloss 1992 ein Studium als Diplom-Informatikerin (FH) ab.

Weitere Nachrichten aus der Region lesen Sie hier

Stärker dem internationalen Bereich widmete sich Dr. Kofler in der Folge durch ein weiteres Studium der Sprachwissenschaften, der russischen und der spanischen Sprache an der Universität Salzburg, wo sie im Jahr 1998 auch promovierte. Beruflich war sie zunächst in einem Reiseunternehmen tätig, bevor sie 1999 als Lektorin für den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) nach Moskau ging, später als Sprachlehrerin und als Dozentin an der Zivildienstschule in Geretsried tätig war. Von 2002 bis 2006 gehörte Dr. Kofler dem Stadtrat von Bad Reichenhall, von 2002 bis 2010 dem Kreistag des Landkreises Berchtesgadener Land an und vertritt seit 2014 die SPD im Kreistag Traunstein.

Bereits seit 2004 ist Dr. Kofler Mitglied des Deutschen Bundestags, seit 2016 Beauftragte der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik und Humanitäre Hilfe.

Couragiertes Eintreten für Menschenrechte

„Ihr ist es ein Herzensanliegen, durch couragiertes Eintreten einen institutionellen und politischen Rahmen zu schaffen, um denjenigen zu helfen, die weltweit von der Missachtung von Menschenrechten betroffen sind“, so Landtagspräsidentin Aigner. „Diesem Anliegen widmet sich Dr. Kofler auch in zahlreichen ehrenamtlichen Funktionen, etwa als Vizepräsidentin der Deutschen Afrika-Stiftung oder bei der Aktion Deutschland hilft.“re

Mehr zum Thema

Kommentare