Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Neue Kinderbibliothek im Bernauer Kinderhaus Eichet eröffnet

Hören, sehen und staunen im Buchstabenland

Bürgermeister Klaus Daiber eröffnete das Fest und las den aufmerksam lauschenden Kindern das Märchen vom süßen Brei vor.  Foto berger
+
Bürgermeister Klaus Daiber eröffnete das Fest und las den aufmerksam lauschenden Kindern das Märchen vom süßen Brei vor. Foto berger

Bernau - "Hören, sehen, staunen im Buchstabenland" - unter diesem Motto feierten die Kinder vom Kinderhaus Eichet in Bernau die Eröffnung der neuen Kinderbibliothek. Bürgermeister Klaus Daiber eröffnete das Fest und las den aufmerksam lauschenden Kindern das Märchen vom süßen Brei vor. Im Anschluss durchschnitt der Erste Bürgermeister ein Buchstabenband und übergab damit die Bücherei ihrer Bestimmung. Zur Seite standen ihm dabei Elternbeirätin Geraldine Wiesner, die als Initiatorin wesentlich an der Neugestaltung beteiligt war und Ingrid Patzschke, die neben Gemeinde und Elternbeirat einen Teil der Kosten für das Projekt übernahm.

Nach der Eröffnung des Lesebereiches konnten sich die Kinder im Buchstabenland vergnügen. Sie bastelten Buchstaben, ließen sich große Lettern auf ihre Backen schminken und versuchten sich an nostalgisch anmutenden Schreibmaschinen.

Im Bilderbuchkino gab es eine Geschichte von Jim Knopf zu sehen, im Reich der klingenden Töne konnte man nach Herzenslust singen und muszieren. Eine Tombola hielt für jedes Kind einen Gewinn bereit, darunter viele spannende Bücher.

Am Buffet stärkten sich die zahlreichen Gäste - unter die sich auch Zweiter Bürgermeister Matthias Vieweger und der neu ernannte Kindergartenreferent Christian Hügel gemischt hatten - mit Märchenpunsch, selbstgebackenen Buchstaben und herzhaftem Gebäck.

Eine besondere Überraschung erwartete die Kinder zum Abschluss. Sonja Fischer erzählte in einem Tischpuppenspiel das Märchen vom Schneemädchen. Musikalisch unterstützt wurde sie dabei von Conny Frey. Als das Schneemädchen am Ende der Geschichte seinen Weg nach Hause gefunden hatte, gab es einen lang anhaltenden Applaus, bevor alle kleinen und großen Besucher den Heimweg antraten.

Für die Mitarbeiterinnen des Kinderhauses ist jedoch ganz klar: Fortsetzung folgt. Das Interesse an Büchern und später das Lesen sind Schlüsselqualifikationen für erfolgreiche Bildungsprozesse. So sollen in Zukunft regelmäßig Lesepaten den Kindern in der neuen Bibliothek vorlesen. Einige Eltern und Großeltern sowie einige bekannte Bernauer Bürger haben ihr Kommen bereits zugesagt. re

Kommentare