Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Unfall am Hochgern

Hochgern: Wanderin rutscht 60 Meter übers Schneefeld ab

Im Tal herrscht Sommer, aber am Berg gibt es teils noch harte Schneefelder.
+
Im Tal herrscht Sommer, aber am Berg gibt es teils noch harte Schneefelder.

Die Bergwacht Marquartstein rettete am Dienstag, 11. Mai 2021, gegen Mittag zwei gut ausgerüstete Bergwanderinnen aus Niederbayern aus dem Steinacker vom Hochgern.

Marquartstein – Eine der Frauen war beim Abstieg Richtung Staudacher Alm bei der Querung eines Schneefeldes circa 60 Meter abgerutscht und verletzte sich laut Meldung der Bergwacht an einem Baum erheblich an Arm und Oberschenkel. Ein Helfer flog sie im Rettungshubschrauber Christoph 14 ins Tal.

Mit Unterstützung des Hubschraubers habe die Unfallstelle in Absprache zwischen Einsatzleiter, Hubschrauberbesatzung und Verunglückter schnell lokalisiert werden können, so wie Bergwacht weiter. Ein Bergretter sei zusammen mit der Notärztin direkt an der Einsatzstelle herabgelassen. Am Seil gesichert leisteten medizinisch Erstversorgen und in zwei Windengängen wurden dann Ärztin und Patientin, sowie Bergretter und Begleiterin aus dem steilen Gelände abgeholt und zum Tallandeplatz geflogen.

Das könnte Sie auch interesseren: OVB-Themenseite Polizei

Die Verletzte wurde noc vor Ort weiter versorgt und dann ins Krankenhaus Traunstein transportiert. Nach eineinhalb Stunden war der Einsatz für die Bergwacht Marquartstein beendet. Die Mannschaft, die sich zum Einsatz am Boden in Warteposition am Depot vorbereitet hatte, kam nicht zum Einsatz. Insgesamt waren zehn Retter ehrenamtlich im Einsatz. (re)

Mehr zum Thema

Kommentare