Heuer gibt es keine Maibäume

Grassau –. Grassau und Rott au werden dieses Jahr ohne ihre Traditionsstangerln auskommen müssen.

Wie Bürgermeister Stefan Kattari (SPD) in der Marktgemeinderatssitzung mitteilte, werden 2021 gleich zwei Maibäume aufgestellt. Eigentlich war ein Maibaumaufstellen in Rottau vorgesehen. Der Baum war bereits geschlagen und wurde von den Bernauer Trachtlern gestohlen. Diese hatten wohl nicht gut genug aufgepasst, denn kurze Zeit später befand sich der Baum in Priener Hand. Die Bernauer zögerten nicht lange und holten sich den Baum zurück. Leider, so informierte Kattari, hat der Baum bei der Lagerung gelitten und darf nicht aufgestellt werden. Es muss wohl ein neuer Baum geschlagen werden. „Pech für die Rottauer Trachtler, aber auch Pech für die Bernauer Trachtler, die nun nichts aushandeln können“, so Kattari wörtlich.

Restaurierung der Figuren ist teuer

Aber auch der Grassauer Maibaum wird dieses Jahr nicht auf die Handwerksberufe hinweisen. Nach einer Sicherheitsprüfung ergab sich, dass der Baum erhebliche Mängel aufweist. Eine Restaurierung der Figuren würde 1200 Euro kosten. In einem normalen Haushaltsjahr wäre dies kein Problem, so Kattari. Nach dem derzeitigen Stand sollte aber gespart und heuer auf den Maibaum verzichtet werden, so der Rathauschef. Er informierte, dass demnächst ohnehin ein Nachtragshaushalt vorgelegt werde, der die derzeitige Situation berücksichtigt. 2021 darf man sich dann gleich auf zwei neue Maibäume freuen.

Des Weiteren gab der Bürgermeister bekannt, dass zum 1. Dezember die neue Biotonne eingeführt werde. Entscheidend sei, dass man diese nicht nehmen müsse, sofern man seinen Biomüll auch auf dem Grundstück kompostieren kann. Auch verwies er auf das Kinderferienprogramm. Ob dieses stattfinden kann und in welchem Umfang sei noch nicht zu sagen. Das größte Problem sei, dass es keine Betreuer gebe. tb

Kommentare