NEUWAHLEN

Herbert Strauch kandidiert als Bürgermeister für Übersee

Bis zu den Neuwahlen am 18. April führt Zweite Bürgermeisterin Margarete Winnichner (Grüne) mit tatkräftiger Unterstützung des Dritten Bürgermeisters Herbert Strauch (FBL) die Amtsgeschäfte. Während Winnichner eine Kandidatur bereits ausschloss, gab Strauch jetzt offiziell bekannt, sich um den Posten des Ersten Bürgermeisters zu bewerben.
+
Bis zu den Neuwahlen am 18. April führt Zweite Bürgermeisterin Margarete Winnichner (Grüne) mit tatkräftiger Unterstützung des Dritten Bürgermeisters Herbert Strauch (FBL) die Amtsgeschäfte. Während Winnichner eine Kandidatur bereits ausschloss, gab Strauch jetzt offiziell bekannt, sich um den Posten des Ersten Bürgermeisters zu bewerben.

In der nichtöffentlichen Aufstellungsversammlung am Donnerstag, 18. Februar 2021, hat die Freie Bürgerliste (FBL) Herbert Strauch einstimmig zum Bürgermeisterkandidaten für die Neuwahl am 18. April gewählt.

Übersee – Der 39-Jährige ist derzeit Dritter Bürgermeister, Fraktionsvorsitzender seiner Partei und Erster Vorstand der Überseer Trachtler.

Seit sieben Jahren im Gemeinderat

Strauch ist verheiratet, hat drei Kinder und ist Geschäftsführer der Strauch Bau GmbH. Auf eine kommunalpolitische Erfahrung kann er durch seine sieben-jährige Tätigkeit als Gemeinderat zurückblicken. Mit Margarete Winnichner (Die Grünen), zur Zeit kommissarische Bürgermeisterin, arbeitet er bis zu den Neuwahlen an der Gemeindeführung mit.

Von jung auf Interesse für die Gemeindepolitik

Was war seine Motivation für die Kandidatur? „Schon in jungen Jahren habe ich mich für die Gemeindepolitik interessiert und in Vereinen und Organisationen Verantwortung übernommen. Nach meiner Wahl zum Dritten Bürgermeister vor einem Jahr, ist es jetzt Zeit für den nächsten Schritt“, sagte Strauch gegenüber unserer Zeitung. Außerdem wolle er fraktionsübergreifend an einer Neuorientierung von Übersee für die Zukunft arbeiten.

Herbert Strauch ist der erste offizielle Bewerber

Nachdem Die Grünen nach dem Rückzug von Margarete Winnichner auf eine Kandidatur verzichtet haben und die CSU und Gfü erst in der nächsten Woche möglicherweise ihren Hut in den Ring werfen, ist Strauch jetzt der erste Kandidat für die Bürgermeisterwahlen.

Unabhängig von Gesetzesinitiative: Briefwahl jederzeit möglich

Ob die Wahlen als reine Briefwahlen stattfinden, ist zur Zeit noch nicht geklärt. Wahlleiterin Rosemarie Steffl bestätigte zwar entsprechende Überlegungen an höchster Stelle, sieht aber eine Entscheidung bis zu den Wahlen am 18. April eher skeptisch. Laut Steffl bleibe es aber jedem Bürger freigestellt, seine Stimme per Briefwahl abzugeben.

Mehr zum Thema

Kommentare