Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


GEMEINDERAT REIT IM WINKL

Haus wird tiefer gelegt

Reit im Winkl – Die Zustimmung des Gemeinderats fand ein Tekturantrag der Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee zum Bauantrag auf Neubau eines Wohnhauses an der Weitseestraße 10 sowie eines Wohn- und Geschäftshauses an der Weitseestraße 8 mit Tiefgarage und Schallschutzmauer.

In die Tekturplanung wurde nun die Lage und Höhe der im Bebauungsplan festgesetzten Schallschutzmauer aufgenommen. Außerdem soll das Anwesen an der Weitseestraße 10 um eineinhalb Meter tiefer gesetzt werden. Hinsichtlich dieser Planänderung wurde auch eine Befreiung beantragt mit der Begründung, dass damit den Bedenken der Nachbarschaft bezüglich der Verschattung ihres Gebäudes Rechnung getragen werde.

Bürgermeister Josef Heigenhauser informierte in diesem Zusammenhang, dass ein Nachbar vorläufigen Rechtsschutz gegen den vorhabenbezogenen Bebauungsplan begehrt habe. Dies habe der Bayerische Verwaltungsgerichtshof aber abgelehnt.

Der Gemeinderat erteilte dem Tekturantrag und auch dem Befreiungsantrag wegen der Tieferlegung eines Gebäudes einstimmig das gemeindliche Einvernehmen. sh

Kommentare