Hansjörg Decker erhält Bürgermedaille - Gemeinderat Bernau bedankt sich für unermüdlichen Einsatz

Die Urkunde bekam Hansjörg Decker (links) von Bürgermeisterin Irene Biebl-Daiber. Seit 1996 gehörte der Belobigte dem Gremium an.
+
Die Urkunde bekam Hansjörg Decker (links) von Bürgermeisterin Irene Biebl-Daiber. Seit 1996 gehörte der Belobigte dem Gremium an.

Die Bürgermedaille der Gemeinde Bernau hat Hansjörg Decker „als Dank und in Anerkennung für seinen jahrzehntelangen kommunalpolitischen Einsatz“ von Bürgermeisterin Irene Biebl-Daiber verliehen bekommen.

Bernau – Decker, der seit 1996 im Gemeinderat die Bernauer Liste vertrat, war zudem 18 Jahre im Tourismusausschuss tätig. Seine kommunalpolitischen Aktivitäten wurden schon 2017 mit der Kommunalen Dankurkunde des Bayerischen Innenministeriums gewürdigt.

Lesen Sie auch: Der Corona-Ticker – Aktuelle Entwicklungen zu Covid-19 in der Region, Bayern und der Welt

Bei der Sitzung des Gemeinderates habe sich das Gremium einstimmig für die Verleihung der Bürgermedaille an Decker ausgesprochen, sagte Biebl-Daiber. Die Rathauschefin würdigte in ihrer Laudatio, dass Deckers kommunalpolitisches Engagement „von Sachlichkeit geprägt war“. Decker zeigte sich durch die Belobigung geehrt und hob gleichzeitig das große ehrenamtliche Engagement im Ort hervor, sei es bei der Wasserwacht, bei der Feuerwehr oder bei der Pflege des Brauchtums. Auch diesem Personenkreis stünde eine solche Auszeichnung zu, so Decker. Bernau werde für ihn auch weiterhin ein wesentliches Thema bleiben. Er habe sich „geistig noch nicht vom Gemeinderat verabschiedet.“

So nutzte er die Gelegenheit, einige Wünsche zu äußern. Er sprach sich für einen sorgsamen Umgang mit der Ressource Trinkwasser aus und plädierte dafür, unbebaute Flächen zu schützen. Der Radweg nach Prien solle weiter ausgebaut werden.

Decker wünscht sich, dass sich der Kurpark mit Lebendigkeit erfülle und mehr Beachtung erfährt. Sehr wichtig sei ihm auch der Erhalt von Weideflächen südlich von Kraimoos. elk

Kommentare