Handarbeitsmarkt brachte 6000 Euro

+

Bereits seit 35 Jahren organisieren die Mitglieder des Katholischen Frauenbundes alljährlich einen Handarbeitsmarkt.

Was ursprünglich mit kunstvoll gestrickten Strümpfen begann, hat sich im Laufe der Jahre um viele Angebote erweitert. Viele fleißige Helferinnen hatten über Wochen Türkränze gebastelt, bunte Kissen genäht, Christbaumschmuck entworfen, Kloster- und Perlenarbeiten gefertigt. In der Gesundheitsecke wurden selbst gemachte Marmeladen, Säfte und Liköre angeboten. Besonders gefragt waren die ersten Weihnachtsplätzchen. Die Einnahmen von fast 6000 Euro verteilt die Vorstandschaft des Frauenbundes an soziale Zwecke. Foto Berger

Kommentare