Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Hackschnitzellagernur halb so groß

Rimsting – Erneut befasste sich der Rimstinger Gemeinderat mit dem Bauantrag auf Vorbescheid für ein Hackschnitzellager, über welches man schon im September 2020 beraten hatte.

In St. Salvator wollte damals der Bauherr auf der Flurnummer 2080 einen 100 Quadratmeter großen Stadel zur Lagerung von Hackschnitzeln errichten, was der Gemeinderat damals unter der Annahme der landwirtschaftlichen Privilegierung genehmigte.

Nun ergab eine Prüfung von Landratsamt und Landwirtschaftsamt, dass keine solche Privilegierung vorliegt. Die Behörde stimmt demnach nur einem 50 Quadratmeter großen Lager zu, wie es allen Bauherren im Außenbereich zusteht, um die alternative Energiegewinnung zu unterstützen. Nun musste im Gemeinderat über die geänderte Bauanfrage entschieden werden, da der Baukörper nur mehr halb so groß sein darf, 6,80 auf 7,35 Meter.

Ein alternativer Standort besteht nicht. Für den Antrag auf Vorbescheid stimmten alle Gemeinderäte geschlossen.sen

Mehr zum Thema

Kommentare