Ein gutes Ergebnis, trotz Rückgang

Bernau – Die vier Bernauer Bürgersolaranlagen haben 2019 etwas weniger umweltfreundlichen Sonnenstrom produziert als im Vorjahr.

Dennoch kamen über 94 000 Kilowattstunden (kWh) zusammen. Zu diesem guten Ergebnis haben die Anlagen am Wertstoffhof mit 36 700 kWh und auf dem Schuldach mit 28 000 kWh sowie die Module auf dem Bauhofdach mit 21 500 kWh und auf dem Musikhaus mit 7800 kWh beigetragen. Den Rückblick auf das vergangene Jahr absolvierten die drei Bürgersolargesellschaften aufgrund der Corona-Krise auf digitalem Weg. Die Vorsitzenden der einzelnen Bürgersolargesellschaften, Manfred Dederichs (Schulhaus), Horst Henke (Bauhof und Musikhaus) und Peter Kasperczyk (Wertstoffhof) informieren nun die nicht haftenden Gesellschafter: Alle Bernauer Bürgersolaranlagen mit einer Leistung von 90 Kilowattpeak haben 2019 23 Tonnen Kohlenstoffdioxid eingespart. Mit den neuen Projekten der Bürgerenergie Chiemgau eG, wie dem Blockheizkraftwerk im Hallenbad und den Fotovoltaikanlagen auf der Sporthalle, dem Feuerwehrhaus sowie dem Wasserbehälter, sind weitere Anlagen mit finanzieller Beteiligung aus der Bürgerschaft entstanden. Zusammen sorgen sie für eine umweltfreundliche Energieerzeugung vor Ort.

Kommentare