PROJEKT VON CHIEMGAU TOURISMUS

„Gute Rad-Infrastruktur ist ein echter Wettbewerbsvorteil“

Förderbescheid-Übergabemit (von links) Jens Hornung von Chiemgau Tourismus, Wolfgang Wimmer vom Ökomodell Achental, Elfi Graß von der Wirtschaftsförderung, Tittmonings Bürgermeister Konrad Schupfner, Georg Baumgartner vom AELF Rosenheim, Chiemgau-Tourismus Geschäftsführer Stephan Semmelmayr, Siegsdorfs Bürgermeister Thomas Kamm, Nina Glasow von Chiemgau Tourismus, Pittenharts Bürgermeister Josef Reithmeier und Christian Fechter von der Leader-Aktionsgruppe Chiemgauer Seenplatte. chiemgau tourismus

Traunstein – Ein Konzept, wie die Region ihr Angebot für radelnde Gäste verbessern kann, soll in den kommenden neun Monaten entstehen.

Für ein vom Chiemgau Tourismus-Verband initiiertes Leader-Projekt überreichte nun das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Rosenheim (AELF) einen Förderbescheid über 40 000 Euro.

Der Hauptzweck des landkreisweiten Tourismusverbands ist es, langfristig für Gäste-Nachschub zu sorgen. Die Region lebt vom Tourismus – fast 10 000 Chiemgauer beziehen ihr Einkommen aus diesem Wirtschaftszweig. Deshalb, so CT-Marketingleiter Jens Hornung, sei es eine zentrale Aufgabe des Verbands, ständig an der Qualität der touristischen Angebote zu arbeiten.

An dem jetzt angegangenen Projekt sind die lokalen Aktionsgruppen Chiemgauer Seenplatte, Chiemgauer Alpen und Traun-Alz-Salzach beteiligt. 35 der eingebundenen Gemeinden kommen aus dem Landkreis Traunstein, sieben aus Rosenheim.

Beispiele für gute Rad-Infrastruktur sind etwa sonnen- und regengeschützte Rastplätze entlang der Radwege. Im Idealfall finden die Gäste, so Hornung, auch freies W-Lan, einen Trinkbrunnen und eine Reparaturstation vor. „Wenn das Projekt nach der aktuellen Konzeptionsphase baulich von den Gemeinden umgesetzt wird, profitieren natürlich auch die Einheimischen von einem verbesserten Angebot. Und im Marketing bietet gute Rad-Infrastruktur einen echten Wettbewerbsvorteil“, sagt der stellvertretende Geschäftsführer. „Gäste achten immer stärker darauf, dass der Service am Rande der Radwege stimmt. Und gute Qualität spricht sich herum.“

Als Georg Baumgartner vom Rosenheimer AELF den Förderbescheid überreichte, waren auch die Vorsitzenden der Leader-Arbeitsgruppen, Elfi Graß von der Traunsteiner Wirtschaftsförderung sowie Wolfgang Wimmer vom Ökomodell Achental, der als Kooperationspartner von Chiemgau Tourismus auftritt, dabei. re

Auch interessant

Kommentare zu diesem Artikel