Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Hohe Spendensumme generiert

Traunsteiner Krebsverein veranstaltet Benefiz-Gala: Welche Promis geholfen haben

„La BrassBanda“-Frontmann Stefan Dettl und Gitarrist Fabian Jungreithmayer unterstützten mit gefühlvollen Auftritten die Benefiz-Gala.
+
„La BrassBanda“-Frontmann Stefan Dettl und Gitarrist Fabian Jungreithmayer unterstützten mit gefühlvollen Auftritten die Benefiz-Gala.
  • Axel Effner
    VonAxel Effner
    schließen

Eine festliche Benefiz-Gala in Gut Ising hat eine hohe Spendensumme für den Verein „Gemeinsam gegen den Krebs“ eingebracht. Verantwortlich dafür waren auch einige Promis, die mitgewirkt haben.

Chieming – Dass ein trauriges Thema Menschen zu sehr viel Unterstützung und mutmachenden Aktionen bewegen kann, zeigte die Benefiz-Gala zugunsten des Vereins „Gemeinsam gegen den Krebs e.V.“ auf Gut Ising. Zusammen mit BR-Moderator Norbert Joa wirkten der im Chiemgau lebende Schauspieler Richy Müller, die Musiker Stefan Dettl und Fabian Jungreithmayer von der Kultband „LaBrassBanda“ sowie der Langlauf-Olympia-Medaillengewinner Tobias Angerer daran mit, dass eine Spendensumme von 27. 000 Euro zusammenkam.

Rund 170 Gäste, darunter auch der Bundestagsabgeordnete Dr. Peter Ramsauer (CSU) und die Landtagsabgeordnete Gisela Sengl (Grüne), feierten mit kurzweiligen Talk- und Musikeinlagen, einem edlen Fünf-Gänge-Menü sowie einer Versteigerung und einer Tombola, um nicht zuletzt auch die Arbeit des Vereins vorzustellen.

Konkrete Arbeit am Klinikum vorgestellt

In der geschmückten Festhalle erläuterte Christoph Leinberger, General Manager Gut Ising, im Gespräch mit Norbert Joa die besondere Bedeutung des Abends aus seiner Sicht: „Krebs ist ein Thema, mit dem viele von uns durch eigene Betroffenheit, Verwandte oder Bekannte konfrontiert sind. Die passende Information und Unterstützung sind in dieser Situation essenziell. Hierbei leistet der Verein ‚Gemeinsam gegen den Krebs‘ außergewöhnliches Engagement und verdient jegliche Unterstützung.“ Die konkrete Arbeit und die Hilfsangebote stellte Professor Dr. Dirk Zaak, Chefarzt am Klinikum Traunstein und Erster Vorsitzender des Vereins, vor.

Wie Professor Zaaker erläuterte, ergänzt das 2017 ins Leben gerufene Bündnis aus Ärzten sowie Fachkräften aus dem Sozial- und Gesundheitswesen die ambulante und stationäre Krebsmedizin durch psychoonkologische und soziale Unterstützung. Den Startschuss hatte nicht zuletzt eine fünfstellige Spende des Unternehmers Engelbert Regnauer ermöglicht, der im Kurzinterview mit Norbert Joa seine Motive erläuterte.

Weitere Nachrichten aus dem Chiemgau lesen Sie hier

Die Arbeit in der Traunsteiner Geschäftsstelle mit sechs Mitarbeitern und einem Finanzbedarf von 60 000 Euro pro Jahr werde ausschließlich über Spenden finanziert, erklärte Professor Zaak. „Daher macht es uns sehr stolz, dass wir seither mehrere Hundert Patienten mit unterschiedlichsten Maßnahmen begleiten konnten.“ Dies geschehe etwa durch Familien- und Sozialsprechstunden oder Sozial-, Rechts- oder Ernährungsberatung. Von den berührenden Erlebnissen mit kleinen Kindern erzählte Dr. Marion Böger.

Vereinsvorsitzender Prof. Dr. Dirk Zaak (links) mit Schauspieler Richy Müller, der den Stuttgarter Tatort-Kommissar Thorsten Lannert verkörpert.

Gespräch mit Richy Müller und Stefan Dettl

Auf die Konfrontration mit dem Thema Tod als Stuttgarter Tatortkommissar Thorsten Lannert im Fernsehen und durch Krebsfälle in der eigenen Familie ging Schauspieler Richy Müller im Gespräch mit Norbert Joa ein. Er beleuchtete auch seine Stationen als Schauspieler, seine Vorliebe für Autorennen, die Familienbande im Chiemgau und sein soziales Engagement. „Gerade deshalb ist es entscheidend, wichtige Initiativen bekannt zu machen und Menschen zum Helfen zu bewegen, denn jeder Euro zählt.“

Über den weltweiten Erfolg als Band aus dem Chiemgau, Sound-Experimente mit Yoga und das neue Buch „LaBrassBanda – Barfuss in Lederhosen um die Welt“ erzählte Bandfrontmann Stefan Dettl im Wechsel mit kurzweiligen Songs. Begleitet wurde er dabei von Gitarrist Fabian Jungreithmayer. „Gerade, wenn die Sonne mal nicht scheint, sind Menschen wichtig, die sich um einen kümmern“, erklärte Dettl.

Langlauf-Olympia-Medaillengewinner Tobias Angerer wurde für ein Training ersteigert.

Spannungsreiche Versteigerung

Spannungsreich gestaltete sich die Versteigerung von Erlebnissen mit den anwesenden Prominenten. Neben einem gemeinsamen Tatort-Fernsehabend mit Richy Müller, den sich „LaBrassBanda“-Frontmann Stefan Dettl sicherte, gab es ein professionelles Langlauf-Training mit Olympia-Medaillengewinner Tobias Angerer auf der Winklmoosalm zu gewinnen, ebenso wie eine Polostunde mit Eva Brühl als bundesweit bester Polospielerin sowie ein VIP-Konzert-Erlebnis von LaBrassBanda. Knapp 10. 000 Euro kamen dabei für den Verein zusammen.

Überwältigt von der Hilfsbereitschaft

„Geradezu überwältigt“ zeigte sich Prof. Dr. Dirk Zaak über die große Hilfsbereitschaft beim gemeinsamen Resümee zum Spendenabend. Mit fetzigen Klängen von DJ Buster Ring klang der Festabend aus.

Alle, die den Verein unterstützen möchten, können unter dem Stichwort „Gemeinsam gegen den Krebs e.V.“ auf ein Konto bei der Kreissparkasse Traunstein-Trostberg Spenden einzahlen.

Wie der Verein „Gemeinsam gegen den Krebs e.V.“ hilft

Auszüge aus der Website des Vereins: „Mit der Diagnose Krebs ist von einer Minute auf die andere alles anders. Nach dem ersten Schock stellen sich den Betroffenen viele Fragen. Wie stehen meine Heilungschancen? Wo finde ich Hilfe, um nicht zu verzweifeln? Welcher Weg ist für mich der Richtige?

In enger Zusammenarbeit mit den Kliniken Südostbayern AG und einigen ambulant versorgenden Institutionen unterstützen wir Patienten und ihre Angehörigen individuell und zeitlich uneingeschränkt auf ihrem Weg durch diese schwierige Lebensphase. Derzeit beraten wir telefonisch oder per Mail und arbeiten daran, Videokonferenzen datenschutzsicher nutzen zu können. Wir bieten auch während der Pandemie, nach telefonischer Vereinbarung, persönliche Termine im Rahmen der Familiensprechstunde im Bildungszentrum für Gesundheitsberufe sowie psychoonkologische Beratung und Sozialberatung im Klinikum Traunstein an. Bitte kontaktieren Sie uns für erste Informationen und Anregungen beziehungsweise zur Vermittlung an weitere Angebote unter Telefon 0176/43 15 15 75 oder per E-Mailinfo@gemeinsamgegenkrebs.de“

Mehr zum Thema

Kommentare