LESERFORUM

Gut, dass einer Bescheid weiß

Zum Leserbrief „Es gilt, nach vorn zu schauen“ im Lokalteil

:

Wir Bernauer dürfen uns glücklich schätzen. Haben wir doch in Michael Bubach einen Mitbürger gewonnen, der uns immer wieder aufklärt, was in Bernau rechtens und unrechtens ist, – also auf boarisch – „wo der Bartel an Most holt“. So auch sein tiefschürfender Leserbrief vom Freitag, in dem er „klarstellt“, dass Herr Bernhofer im Grunde nicht die Wahrheit zum Thema Verkauf Hitzelsberg gesagt hätte, sondern vielmehr der neu ins Gremium gewählte Gemeinderat der WMG, Sascha Klein. Herr Bubach muss es ja wissen, das beweist ja seine zurückliegende lange Leserbriefchronik schon zur Genüge.

Sind wir also froh, dass die künftige Bernauer Kommunalpolitik nicht wie laut dem Aloysius im Himmel „von oben auf die Eingebungen der Bayerischen Staatsregierung vergeblich warten muss“, sondern sich immer auf Herrn Bubachs Interpretationen verlassen kann. Besonders dankbar wird ihm die neue Bürgermeisterin Frau Biebl-Daiber sein für seine Vorschläge, welche Ämter beziehungsweise Referate mit wem künftig zu besetzen sind.

Hansjörg Decker

Bernau

Kommentare