Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Grundfläche nicht maximal ausreizen

  • Tanja Weichold
    VonTanja Weichold
    schließen

Bernau –. Einer formlosen Bauvoranfrage für die geänderten Pläne beim Neubau eines Wohnhauses mit fünf Wohneinheiten und Duplexgarage in der Baumannstraße 57 erteilte der Bernauer Bau- und Umweltausschuss in seiner jüngsten Sitzung einstimmig das gemeindliche Einvernehmen.

Bürgermeisterin Irene Biebl-Daiber (CSU) erinnerte daran, dass der Gemeinderat im Oktober einem ähnlichen Antrag auf Vorbescheid bereits zugestimmt hatte. Zwischenzeitlich hätten sich Änderungen ergeben, weshalb es nun zu der formlosen Bauvoranfrage kam. Die seitliche Wandhöhe ist jetzt um einen halben Meter geringer, dafür die Grundfläche des Wohngebäudes von 179 auf 217 Quadratmeter gestiegen. Das Gebäude füge sich in die Umgebung ein, bei der Grundfläche sei das Maximum erreicht. Nach kurzer Diskussion einigte sich das Gremium, dass die Gemeinde eine Verringerung der Grundfläche auf 200 Quadratmeter wünscht. tw

Kommentare