Priener Bauausschuss genehmigt Anträge

Grünes Licht für Unterrichtsräume

Prien - Für eine ganzen Reihe von Bauvoranfragen und -anträgen hat der Bauausschuss des Marktgemeinderates in seiner jüngsten Sitzung grünes Licht gegeben.

So darf der Initiativkreis der Freien Waldorfschule Chiemgau zwei Unterrichtsräume für den Gartenbau in der Nordostecke seines Grundstücks bauen. Auch der Antrag zum Anbau eines Wartezimmers am Pfarrer-Kneipp-Wag fand Zustimmung.

Grünes Licht gab es für drei Anträge zum Bau von Einfamilienhäusern: im Heinz-Rühmann-Weg, auf einem Hinterliegergrundstück in der Hochplattenstraße und an der Martin-Luther-Straße.

Flott segnete das Gremium auch die Planung ab, die die Wohn- und Industriebau GmbH für den Einbau zweier Gauben in einem ihren neuen Häuser am Römerfeld eingereicht hatte.

Zustimmung fand auch die Voranfrage für den Bau eines Zweifamilienhauses mit Doppelgarage in der Schlehdornstraße in Westernach.

Vor der Sitzung hatten sich die Mitglieder zu einem Ortstermin in der Dr.-Paul-Weinhart-Straße getroffen. Dort möchte ein Ehepaar ein Einfamilienhaus mit Garage bauen. Vor Ort sollte geklärt werden, ob die gewünschte Dachform in dieser Gegend verbreitet ist und sich einfügt. Da sich das geplante Gebäude in seinem nördlichen Teil in einer "walmdachartigen Villengegend" befinde, stimmte der Ausschuss zu.

Mit zwei Gegenstimmen (Bürgermeister Jürgen Seifert und Georg Fischer, CSU-Fraktion/parteilos) wurde die Nutzungsänderung für eine Garage in Wohnraum befürwortet. Auf dem betroffenen Grundstück in der Neugartenstraße sind drei Stellplätze vorhanden, auch die Nachbarunterschriften als Zeichen von deren Einverständnis hatte die Antragstellerin vorgelegt.

Weil er sein bestehendes Strohlager in der Zukunft als Maschinenraum nutzen möchte, wandte sich ein Antragsteller aus Prutdorf an den Bauausschuss. Das Gremium war einstimmig für dieNutzungsänderung. daa

Kommentare