Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Grünes Licht für Pump-Track-Anlage

Übersee. – Auf dem ehemaligen Dirtpark-Gelände am Sportplatz in Übersee wird eine Pump-Track-Anlage für Fahrräder entstehen.

Dafür hat der Bauausschuss des Gemeinderates in seiner jüngsten Sitzung die Voraussetzungen geschaffen.

Kosten betragen voraussichtlich 31 000 Euro

Bereits im Mai hatte der Gemeinderat entsprechende Pläne von Wolfgang Langhammer, dem Vorstand des Radsportvereins (RSV) Übersee, grundsätzlich befürwortet. Damals wurde vom Verein und der Gemeinde eine Kostenschätzung von etwa 31 000 Euro favorisiert, Sie berücksichtigte mögliche Zuschüsse aus dem „Leader“-Förderprogramm von 50 Prozent, eine in Aussicht gestellte Kostenbeteiligung von 25 Prozent des Tourismusvereins und Eigenleistungen des RSV. Für die Gemeinde als Auftraggeber verblieben somit als Restbetrag nur noch weniger als 25 Prozent der Kosten.

Wie Bürgermeister Marc Nitschke in der Sitzung informierte, hatten „Leader“-Vertreter nun ihre finanzielle Beteiligung zugesichert. Nachdem die Bedenken von Herbert Strauch (FBL) über die Finanzierung geklärt waren, fiel die Zustimmung für das Projekt einstimmig aus.

In der jüngsten Sitzung des Gemeinderates hatte das Gremium eine Änderung des Flächennutzungsplanes im Bereich des Grundstückes Almfischer 11 als „Sondergebiet Camping/Wohnmobile“ für maximal 29 Fahrzeuge abgesegnet.

Gremium fordert Überarbeitung der Pläne

Nun lag in der Sitzung des Bauausschusses der entsprechende Bauantrag auf dem Tisch. Zu einem Aufstel-lungsbeschluss kam es jedoch nicht. Die Räte sprachen sich geschlossen für eine Überarbeitung der Pläne aus. Sie empfahlen, das Areal nach Süden zu erweitern und die Ausdehnung nach Osten zu vermindern. vd

Kommentare