Gründungsfest für August geplant

Dank an „Jugendpioniere":Vorsitzender Bernhard Kübler (links) bedankte sich gemeinsam mit Kommandant Konrad Seehuber (rechts) für über 20 Jahre engagierte und erfolgreiche Jugendarbeit bei Sepp Steinbacher und Manfred Klauser (von links). Krammer

Siegsdorf –. Neben den Berichten der Führungsmannschaft stand auch die Information über die Vorbereitungen zum 125. Jubiläum auf der Agenda der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Hammer.

Vorsitzender Bernhard Kübler ging in seinem Rückblick auf das Sommernachtsfest ein und bedankte sich bei der Gemeinde Siegsdorf für den gelungenen Ehrenamtsabend. Mit Blick auf das kommende Jahr, das von den Festtagen zum 125. Bestehen der Wehr geprägt sein wird, lud er alle zur Mitarbeit ein. Er dankte aber auch den Mitgliedern der Führungsmannschaft und hob dabei besonders seinen Stellvertreter Hubert Berger hervor.

Dieser berichtete von den Terminen und Vorbereitungen zum Jubiläum, das vom 6. bis zum 10. August mit einem Zeltfest gefeiert werden soll. Beginnen soll das Fest mit dem traditionellen Bieranstich durch den Schirmherrn Bürgermeister Thomas Kamm und der Kapelle „Zwiesler Buam“. Am Freitag folgt eine von den jungen Mitgliedern organisierte „11er Party“ mit den „Stoapfälzer Spitzbuam“. Der Festabend am Samstag wird von der Blaskapelle Neukirchen und dem Gstanzlsänger „Erdäpfekraut“ gestaltet und am Sonntag wird das Jubiläum zusammen mit den 40 geladenen Feuerwehren und Ortsvereinen mit einer Festmesse und einem Festzug durch das Dorf gefeiert. Zum Ausklang ist für den Montag ein Kesselfleischessen mit der Blaskapelle Neukirchen geplant.

Anschließend berichtete Kommandant Konrad Seehuber von 43 Alarmierungen im vergangenen Jahr, 22 davon entfielen auf die Schneekatastrophe im Januar, die insgesamt 936 Einsatzstunden erforderten. „Vor allem bei den Verkehrsunfällen und Brandeinsätzen hat sich die gute Ausbildung unserer 35 männlichen und drei weiblichen Aktiven bewährt“, freute er sich und verwies auf 1533 ehrenamtliche Stunden für Übungen, Schulungen und Lehrgänge.

Neuzugänge und Lob für Einsatzkräfte

Mit Christian Benischke und Kilian Dufter konnte er zwei Neuzugänge aus der Jugend zu Feuerwehrmännern ernennen, die frisch gebackenen „Zugführer“ Sebastian Berger, Quirin Maier, Xaver Steinbacher und Tobias Zenz beförderte er zu Löschmeistern. Nach abgeschlossenen Lehrgängen wurden zudem Zweiten Kommandant Georg Dufter und Jugendwart Sepp Steinbacher zum Oberlöschmeister und Roman Zenz zum Hauptlöschmeister ernannt.

In seinem letzten Bericht als Jugendwart nach fast 22 Jahren freute sich Steinbacher über das Engagement der fünf Burschen und fünf Mädchen, die sich in der Jugendwehr in Theorie, Praxis und Technik auf den Feuerwehrdienst vorbereiten. Mit seinem Sohn Xaver hat er einen Nachfolger gefunden. Er bedankte sich besonders bei Ehrenvorstand Manfred Klauser, der ihn seit der gemeinsamen Gründung der Jugendwehr stets verlässlich und freundschaftlich unterstützt habe.

Auch Siegsdorfs Bürgermeister Thomas Kamm schloss sich dem Dank an und zeigte sich beeindruckt von der jahrzehntelangen Jugendarbeit, bei der insgesamt etwa 70 Jugendliche betreut wurden und von denen derzeit 18 aktiv in der Wehr tätig sind. Er und Kreisbrandinspektor Georg König dankten Peter Hußl und Wolfgang Peter für 40 Jahre aktiven Dienst und allen Aktiven für ihre ehrenamtliche Hilfe. „Dank vieler gemeinsamer Übungen klappt auch die Zusammenarbeit mit den Gemeinde- und Nachbarwehren hervorragend“, lobte König und betonte die große Bedeutung auch kleiner und gut ausgebildeter Ortswehren für eine umfassende Hilfe im Schadensfall. fkr

Kommentare