Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Grippale Infekte

Prien - Grippale Infekte machen nach Angaben des Staatlichen Gesundheitsamtes Rosenheim derzeit den Schülern in Prien zu schaffen. Auf Anfrage der Chiemgau-Zeitung hat Dr. Stephan Gebrande, der stellvertretende Leiter, gestern mitgeteilt, dass Erkrankungen auch in anderen Orten festzustellen seien.

Er habe keine Hinweise auf eine Grippewelle - und damit auf eine Ausbreitung der «echten Grippe» oder «Influenza» - im Landkreis Rosenheim erhalten. In den vergangenen Tagen waren sehr viele Schüler erkrankt und mussten dem Unterricht in Prien fernbleiben (wir berichteten gestern ausführlich). Laut Dr. Gebrande begünstigt zurzeit das Wetter die Übertragung von grippalen Infekten. Die Viren, die letztlich Schnupfen, Halsweh und andere Beeinträchtigungen hervorrufen, finden in den trockenen und geheizten Räumen gute Bedingungen, sich auszubreiten. pü

Kommentare