Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Aktive ziehen ein positives Resümee

Grassauer Verein blickt bei Ortsversammlung auf das Jahr 2022 zurück

  • VonTamara Eder
    schließen

In der Ortsversammlung des Vereins „Aktives Grassau“ wurde für 2022 eine positive Bilanz gezogen.Seit vielen Jahren vertritt der Verein die Interessen seiner Mitglieder, vorwiegend von Grassauer Selbstständigen, und bemüht sich die Attraktivität der Gemeinde durch verschiedene Aktionen zu erhöhen.

Grassau – Der Vorsitzende Manfred Kneis hob im Rückblick die „Lange Nacht“ hervor und sprach von einer Rekordbeteiligung.

Er rief ebenfalls die gelungene Kirtafeier in Erinnerung. Auch hier konnte an den Erfolg vor der Pandemie angeknüpft werden. Weiter berichtete er vom „Runden Tisch“, der einmal jährlich mit der Gemeinde durchgeführt werde. Man konnte sich darauf einigen, dass die „Lange Nacht“ künftig immer am zweiten Montag im August stattfinden werde.

Behandelt wurde auch das Thema Weihnachtsbeleuchtung. Nachdem diese bereits auf stromsparende LED Leuchtmittel umgestellt wurde, strahlt diese weiterhin in der Gemeinde, jedoch mit kürzeren Anschaltzeiten. So werde die Beleuchtung um 22 Uhr abgeschaltet.

Zahlreiche Themen standen zur Diskussion

Kneis stellte zudem die neuen Marktmeister Caroline Zeisberger, Gaby Braun und Thomas Boguth vor, die sich künftig der Organisation der Märkte widmen werden. Diskutiert wurde auch über den Grassauer Gewerbepark. Hier habe sich jedoch keine weitere Entwicklung ergeben. Die Anregung der Gemeinde, am Tag des Leonhardi-Ritts 2023 die Geschäfte zu öffnen, um einen Einkaufsvormittag, Frühschoppen oder Ähnliches zu ermöglichen, sahen die Anwesenden skeptisch. Vielmehr solle die Gastronomie angesprochen werden.

Diskutiert wurde zudem das große Verkehrsaufkommen in der Bahnhofstraße. Da die B305 als Umleitungsstrecke gelte, werde bei Staulagen auf der Autobahn auch weiterhin der Verkehr über Grassau umgeleitet. Die Gemeinde habe hierauf keinen Einfluss. Zudem könne auch während des Michaeli-Marktes und Georgi-Marktes die Bahnhofstraße nicht gesperrt werden, wurde erklärt. Künftig solle aber noch stärker darauf hingewiesen werden, dass die Geschäfte geöffnet haben und die Parkflächen vor den Läden gesperrt werden.

+++ Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Chiemgau finden Sie hier. +++

Beraten wurde über die Idee eines kommunalen Onlineshops mit Lieferservice der Grassauer Geschäfte, den Sebastian Noichl vom Arbeitskreis „Erneuerbare Energien“ angeregt hatte. Die Geschäftsleute, die hierfür Interesse bekunden, werden im Frühjahr darüber beraten. Schließlich verwies Zweiter Vorsitzender Thomas Ager noch auf die laufende Weihnachtsaktion des Vereins. Die Kalender, die mit voller Sammelkarte an die Kunden ausgegeben werden, wie auch die Plakate, erscheinen in neuem, modernen Design.

/AN

Mehr zum Thema

Kommentare