Grassauer Museum Salz und Moor: Trotz Corona-Pandemie eine gute Saison

Bürgermeister Stefan Kattari lobt Leiterin Anette Grimm und das Museumsteam für ihren Einsatz.
+
Bürgermeister Stefan Kattari lobt Leiterin Anette Grimm und das Museumsteam für ihren Einsatz.

Der frühere Leiter ist jetzt Bürgermeister: Annette Grimm hat die Leitung des Museums Salz und Moor im Klaushäusl von Stefan Kattari übernommen. So lief ihre erste Saison.

Grassau – Anette Grimm ist neue Leiterin des Museums Salz und Moor im Klaushäusl. In der Marktgemeinderatssitzung informierte sie über die aktuelle Situation und die vergangene Saison.

Bevor sie das Amt des ehemaligen Museumsleiters und jetzigen Bürgermeisters Stefan Kattari (SPD) übernahm, arbeitete sie viele Jahre als dessen Stellvertreterin im Museum.

Grimm informierte über die Komplikationen, die die Pandemie verursachte. „Das ganze Personal hat Gewaltiges geleistet“, betonte Bürgermeister Kattari.

Mitmach-Stationen gesperrt

Am 16. Mai konnte das Museum öffnen, nachdem ein schlüssiges Hygienekonzept vorlag. Nur wenige Besucher durften gleichzeitig ins Museum, Führungen entfielen und auch alle haptischen Stationen mussten gesperrt werden. Grimm bedauerte dies, da auch für die Bienen-Sonderausstellung, die noch von Kattari erstellt worden war, etliche Mitmachstationen geplant waren. Die Veranstaltungen in der Niederreserve mussten ebenfalls entfallen. Auch die krankheitsbedingte Schließung des Museumscafés sei bedauerlich gewesen. Widererwarten gab es eine gute Saison, bestätigte die neue Museumsleiterin. Gerade an Regentagen sei es stressig gewesen, alle Besucher zu verteilen. Im Rahmen des Projektes „Römerregion“ wird eine Informationstafel am Erlebnisweg aufgestellt, berichtete Grimm.

Die nächste Sonderausstellung sollte eigentlich zusammen mit der Ausstellung „Götterdämmerung II“, geplant vom Haus der bayerischen Geschichte, stehen. Da die Ausstellung nicht auf Herrenchiemsee, sondern in Regensburg gezeigt wird, könne keine Begleitausstellung erfolgen. „Wir bleiben jedoch beim Thema und werden eine Ausstellung über Spielzeug von vor 100 Jahren organisieren“, erklärte die Leiterin. Ein erster Schritt zur Modernisierung wird die Inventarisierung der Museumsausstellung sein. Tom Hagl (CSU) erkundigte sich nach dem weiteren Betrieb des Museumscafés. Die Wiedereröffnung sei für die kommende Saison geplant, bestätigte Grimm. tb

Kommentare