AUSZEICHNUNG FÜR BÜCHERWÜRMER

Grassauer Bücherei ehrt Leser des Jahres

Maximilian Ludwig, hier mit seiner Mutter Daniela Ludwig, gewann in der Kategorie Schüler. Ihm gefällt vor allem die Möglichkeit der Onleihe.
+
Maximilian Ludwig, hier mit seiner Mutter Daniela Ludwig, gewann in der Kategorie Schüler. Ihm gefällt vor allem die Möglichkeit der Onleihe.

Bürgermeister Stefan Kattari (SPD) übergab vor kurzem online die Preise an die „Leser des Jahres“. Beeindruckend war der Rückblick von Büchereileiterin Caroline Zeisberger, der zeigte, wie wichtig die Bücherei gerade in Zeiten des Lockdowns ist.

Grassau – Der Bürgermeister ehrte die Meistleser, darunter Familie Gabriele Böhne, die im vergangenen Jahr auf 578 Ausleihen kam. Sie erklärte, dass vor allem ihre Kinder große Leser seien und die Bücherei ihren Alltag gerade auch während des Lockdowns sehr bereichere.

Ursula Hartlaub gewinnt bei den Erwachsenen

Ebenfalls mit einem Gutschein wurde Ursula Hartlaub in der Kategorie Erwachsene mit 159 Ausleihen ausgezeichnet. Sie lobte das freundliche Büchereiteam und informierte, dass sie eine Querbeet-Leserin sei und vom Kochbuch über Zeitschriften bis zum Roman alles auslieh.

Karin Geyer durfte den Preis in der Wertung Senioren entgegennehmen. Sie entlieh insgesamt 215 Medien. „In der Bücherei finde ich immer etwas“, sagte sie und betonte, dass auch ein „Ratscherl“ dazu gehöre und sie die Atmosphäre genieße.

Über 12.000 Medien zur Ausleihe bereit

Maximilian Ludwig erhielt die Ehrung bereits zum zweiten Mal in Folge. Der Gymnasiast kam auf 88 Ausleihen im vergangenen Jahr. Wie umfangreich das Angebot der Bücherei ist, zeigte Leiterin Zeisberger auf. 12.234 Medien stünden zur Ausleihe bereit. Im vergangenen Jahr seien 1.173 Medien aussortiert und 1.333 Medien neu gekauft worden.

Mitte November wurde das Angebot der Bücherei auf die „Onleihe“ erweitert und auch ein „mail und collect“ Dienst eingerichtet. Somit war die Versorgung mit Medien auch während des Lockdowns gewährleistet. Vom 25. November bis Ende Dezember waren bereits 70 Nutzer registriert, die 417 Ausleihen tätigten.

Doppelte Auszeichnung für die Bücherei

Stolz zeigte sich Zeisberger, dass die Bücherei doppelt ausgezeichnet wurde, zum einen mit dem Lesezeichen der Bayernwerke, dotiert mit 1.000 Euro, und zum anderen mit dem goldenen Bücherei-Siegel des Sankt Michaelsbundes.

Das Preisgeld wurde unter anderem dazu verwendet Asterix Hefte in gebundener Form sowie Tonie-Figuren anzuschaffen. 160 neue Leser konnte die Bücherei begrüßen und verfügt weit über 2.000 Lesekunden.

Familienfrühstück und unsinnige Lesung

Vor dem ersten Lockdown konnten noch vier Veranstaltungen durchgeführt werden: das Familienfrühstück, zwei Spieleabende, ein Vorlesetag und die unsinnige Lesung. Noch während des Lockdowns wurde ein Hygienekonzept erstellt und die Bücherei konnte bald wieder öffnen.

Auch jetzt ist die Bücherei wieder an sechs Tagen in der Woche geöffnet. Kattari hob die ehrenamtliche Leistung der 26 Büchereidamen hervor, die sich stets neuen Aufgaben widmeten und äußerst flexibel zeigten. (re)

Mehr zum Thema

Kommentare