Grassau: 150-Jahr-Feier und Dorffest entfallen

Nachdem bereits der Trachtenverein sein Jubiläum des 100-jährigen Bestehens abgesagt hatte, kam nun auch von der Grassauer Feuerwehr die Meldung, dass die Jubiläumsfeier zum 150-jährigen Bestehen nicht stattfinden wird.

Grassau – Dies teilte Bürgermeister Stefan Kattari (SPD) in der Marktgemeinderatssitzung mit.

Corona macht es den Vereinen schwer. So auch der Feuerwehr. Die Wehr mit ihrer 60 Mann starken Einsatztruppe und einer 16-köpfigen Jugendmannschaft ist weiterhin aktiv und schnell vor Ort, wenn Hilfe benötigt wird.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Für das Kameradschaftswohl ist aber auch das gemeinsame Feiern wichtig. Dies zeigt die Verbundenheit zur Institution Feuerwehr. Zudem sind die Feste wichtig, um die Vereinskasse zu füllen und damit notwendige Rücklagen für Ausrüstungen zu schaffen. Doch in diesem Jahr ist alles anders.

Seit über einem Jahr bereitet sich die Feuerwehr auf ihr 150-jähriges Bestehen und die damit einhergehenden Feierlichkeiten vor. Bei der Jahresversammlung im März wurde der ehemalige Bürgermeister Rudi Jantke um die Übernahme der Schirmherrschaft gebeten.

Vorsitzender der Feurwehr Michael Zillner betonte damals, dass die Wehr sich für Jantke als Schirmherr entschieden habe, da dieser die Wehr 18 Jahre begleitet und unterstützt habe. Jantke nahm die ehrenvolle Aufgabe an. Das Festzelt war bestellt, der Hefterplatz gemietet, die Festmusik engagiert und die Festgäste eingeladen, jetzt muss alles abgesagt werden.

Somit entfällt das große Fest, das von 7. bis 9. August geplant war. Ebenfalls entfallen wird das Dorffest. Da für ein großes Fest immer viel Zeit für die Vorbereitung erforderlich ist, wird das Fest auch im kommenden Jahr nicht stattfinden. Feuerwehrreferent Thomas Göls konnte nicht sagen, ob das Jubiläum des Vereins überhaupt nachgeholt werde. Es sei noch alles offen, erklärte er. tb

Kommentare