Grabenstätt: „Somma dahoam am See“ mit der Theater-Strickerei

Doris Biller und Rudi Rett aus dem Vereinsvorstand der Theater-Strickerei Grabenstätt freuen sich schon riesig auf den kulturellen Neustart. Noch sind die auseinander gerückten Stühle vor der Bühne leer, das soll sich bald ändern. Für das Hygienekonzept wurde sogar extra eine Wand eingerissen. Müller

Jede Menge Musik, Kabarett, Improtheater und ein Weltgeschichtentag: All dies haben die Macher der Theater-Strickerei Grabenstätt für ihr Programm „Somma dahoam am See“ in kurzer Zeit aus dem Boden gestampft. Damit´s dem geneigten Publikum auch im Corona-Sommer nicht an Kulturgenuss fehlt. Dafür wurden Stühle gerückt, die Telefondrähte zum Glühen gebracht und sogar eine Wand rausgerissen.

Von Markus Müller

Grabenstätt – Der mit Spannung erwartete kulturelle Neustart der beliebten Theater-Strickerei Grabenstätt rückt näher. Bei der geplanten zweimonatigen Veranstaltungsreihe „Somma Dahoam am See“ ist ab sofort bis Mitte September für jeden Geschmack etwas dabei, versprechen Doris Biller, Rudi Rett und Stephan Mikat vom Vereinsvorstand. Auf die Besucher warten auf dem Freigelände der Theater-Strickerei und in der Kleinkunstbühne Konzerte, Impro-Theater, Musik-Kabarett und vieles mehr.

Filme entführen in die weite Welt

„Wir haben bewusst schon sehr früh und optimistisch geplant und vorrangig die Künstler angesprochen, die schon seit Jahren erfolgreich bei uns auftreten“, so die Vereinsvorsitzende Doris Biller. Sie und ihre Mitstreiter haben in den vergangenen Wochen organisatorisch alles Erdenkliche getan, um nach über viermonatiger Corona-Zwangspause wieder loslegen zu können. Auch ein Hygiene- und ein Parkplatzkonzept wurden ausgearbeitet. Den Auftakt bilden die Filme von Stefan Erdmann, der sein Publikum mit in ferne Länder nimmt: Am Mittwoch, 29. Juli nach Island, am sowie Donnerstag, 30. Juli nach Bhutan, und am Donnerstag, 6. August, steht der Chiemgau im Mittelpunkt.

Lesen Sie auch: Theater-Strickerei: Abschied von Grabenstätt

Mit knackiger Rock- und Popmusik will die Band „Extra Dry“ am Samstag, 25. Juli, um 19 Uhr (Einlass 17.30 Uhr) auf der Open-Air-Bühne begeistern. Seit über vierzig Jahren machen die jung gebliebenen Herren gemeinsam Musik und verfügen über ein riesiges Repertoire, das gespickt ist mit Highlights der Rock-, Pop-, Country-, Blues- und Funkgeschichte. Dazu gehören Klassiker von den Beatles, Rolling Stones, Guns N‘ Roses, Stevie Wonder, Roxy Music und Toto. Ausweichtermin ist der 14. August. Am Freitag, 31. Juli, um 19 Uhr (Einlass 17.30 Uhr) kommt der niederbayerische Musikkabarettist Vogelmayer nach Grabenstätt mit seiner „Gaudi Tour 2020“. Sein Programm besticht mit einer bunten Mischung aus Gaudi, Gesellschaftskritik und seiner unverkennbaren Liebe zur Heimat.

Vorerst kein klassisches Theater

Highlights gibt es im August und September mit den Konzerten der Song-Poetin „Die Plank“ (1. August), von „Austrix“ (2. August), dem Duo Sybille und Peter Gebauer (8. August), den Neurosenheimern (13. August), Jack in a Box (21. August), Ménage à Trois (22. August), Solo-Gitarrist Micha Kern (28. August), der Kult-Band „Die Kesslfligga“ (5. September) und Tscheky and the Blues Kings (6. September). Dazu gibt es ein Impro-Theater von „Sie & Sie“ (7. August) und den Weltgeschichtentag von Annette Hartmann (30. August). Alle Veranstaltungen beginnen um 19 Uhr. Der Einlass ist bereits jeweils um 17.30 Uhr. Klassische Theater-Vorstellungen der Jungen Chiemseer Bühne und des Salztheaters Traunstein können vorerst nicht angeboten werden, „weil in den letzten Monaten nicht geprobt werden konnte“, wie Doris Biller erklärt.Das geplante Kinderstück „Ronja Räubertochter“ werde daher voraussichtlich auf Jahresende verschoben.

Der Gemeinderat steht hinter ihnen

Der Vorverkauf läuft. „Nummerierte und personalisierte Sitzplatzkarten können online ausgedruckt werden“, so Biller. Für mehr Theater-Spaß verkauft ihr Team auch Getränke, „sogar ein Food Truck wird vor Ort sein.“ Dankbar sind die Macher der Theater-Strickerei der Gemeinde Grabenstätt: Dazu gibt es ein ausgeklügeltes Hygienekonzept, das von allen Beteiligten eingehalten werden muss. „Wir bedanken uns bei der Gemeinde Grabenstätt für die unbürokratische Unterstützung“, so Doris Biller. Der Gemeinderat hatte dem Durchführungskonzept für „Somma Dahoam am See“ und zehn Open-Air-Veranstaltungen am 22. Juni zugestimmt. Programm: www.theater-strickerei.de.

Kommentare