Gottesdienste werden nach draußen übertragen

Sie freuen sich
              über die Außenlautsprecheranlage für die Priener Pfarrkirche: (von links) Kirchenmusiker Bartholomäus Prankl, Stephan Böse von der Firma Zeiler-Technik, Gemeindeleiter Werner Hofmann, Pfarrgemeinderatsvorsitzende Regina Seipel, Wortgottesdienstleiter Fritz Seipel und Mesner Pius Grannesberger.
+
Sie freuen sich über die Außenlautsprecheranlage für die Priener Pfarrkirche: (von links) Kirchenmusiker Bartholomäus Prankl, Stephan Böse von der Firma Zeiler-Technik, Gemeindeleiter Werner Hofmann, Pfarrgemeinderatsvorsitzende Regina Seipel, Wortgottesdienstleiter Fritz Seipel und Mesner Pius Grannesberger.

Prien – Ab sofort können Gläubige den Gottesdiensten in der Priener Pfarrkirche dank einer neuen Lautsprecheranlage auch auf dem Platz vor dem Gottesdienst beiwohnen, wenn drinnen alle verfügbaren Plätze besetzt sind.

„So müssen unsere treuen, ehrenamtlichen Ordner niemanden mehr nach Hause schicken. Wer will, kann vor der Kirche den Gottesdienst mithören und mitbeten“, freut sich Gemeindeleiter Werner Hofmann.

Die Firma Zeiler-Technik aus Neuötting, die auch die gesamte Innenraumanlage erneuert hat, brachte zur Endabnahme auch die passenden Außenlautsprecher mit. Nun könne Mesner Pius Grannesberger oder seine Vertretungen bei Bedarf innerhalb von fünf Minuten die Außenanlage aufbauen und zuschalten.

In vielen anderen Gemeinden wie zum Beispiel Hittenkirchen oder St. Salvator werde das schon seit Monaten so praktiziert und von der Bevölkerung gut angenommen. „Ich habe es selbst erlebt und war begeistert, wie andächtig es auch vor der Kirche ist und ein Mitfeiern so wirklich möglich ist“, erzählt Hofmann.

Pfarrgemeinderatsvorsitzende Regina Seipel ergänzt: „Ob drinnen oder draußen, jeder muss sich in diesen Tagen beim Gottesdienst warm anziehen. Wir freuen uns, dass auf diese Weise wieder mehr Menschen am Gottesdienst teilnehmen können.“

Hofmann zufolge ist auch für die Rimstinger Pfarrkirche St. Nikolaus die Inbetriebnahme eine Außenlautsprecheranlage in Vorbereitung. Der Pfarrverband rechnet damit, dass in der Adventszeit die Zahl der Gläubigen steigt, die Gottesdienste besuchen wollen.

In der Priener Pfarrkirche, die eigentlich rund 500 Sitzplätze hat, dürfen wegen der Corona-Pandemie derzeit nur rund 70 Einzelplätze besetzt werden. Wenn Paare oder Familien kommen, die zusammensitzen dürfen, können entsprechend mehr Personen zu den Gottesdiensten kommen. re/db

Kommentare