Gollenshausen trotzt Virus-Krise mit Ehrung am Kriegerdenkmal

Fahnengruß statt Jahrtag: Fähnriche Johann Wimmer für die Feuerwehr, Gerhard Kreisel für die Schützen und Hans Ettenhuber für den Veteranenverein (von links). Thümmler

Abordnungen dreier Ortsvereine gedenken der Gefallenen. Außerdem legten sie einen Kranz nieder

Gollenshausen – Gollenshausen trotzt mit seinen Ortsvereinen der Corona-Krise. Wenn schon der traditionelle Jahrtag an Christi Himmelfahrt mit Gottesdienst in der Pfarrkirche und anschließender Ehrung und Gedenken am Kriegerdenkmal ausfällt, so wollten die drei Ortsvereine Soldaten und Kriegerkameradschaft, Feuerwehr und Schützengesellschaft diesen Tag nicht einfach vorübergehen lassen.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Die Vereine kamen überein trotzdem, wenn auch nur mit Vorständen und Fahnenabordnungen, eine Ehrung durchzuführen. Veteranenvorsitzender Sepp Gartner legte im Namen der Ortsvereine zu ehren der Gefallenen und verstorbenen Mitglieder am Denkmal einen Kranz nieder. Die drei Fahnenabordnungen mit den Fähnrichen Johann Wimmer für die Feuerwehr, Gerhard Kreisel für die Schützen und Hans Ettenhuber für den Veteranenverein gruppierten sich in den Hygieneregeln entsprechendemen Abstand zum Fahnengruß um das Denkmal. th

Kommentare