Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Noëlla betitelt Walk mit Chiemgauerin als „totale Katastrophe“

Vivien aus Prien bei GNTM: Tränen, Zickereien und das gefürchtete Nackt-Shooting

GNTM 2022: Vivien aus Prien am Chiemsee
+
Vivien aus Prien am Chiemsee ist Kandidatin bei „Germany’s Next Topmodel“ 2022.
  • Julia Grünhofer
    VonJulia Grünhofer
    schließen

In der elften Folge von „Germany‘s Next Topmodel“ forderte Heidi Klum die Models auf, alle Hüllen fallen zu lassen. Über das große Nackt-Shooting zeigte sich eine Kandidatin aber so schockiert, dass sie überlegte, hinzuschmeißen. Der Zwillings-Walk sorgte währenddessen für Unmut zwischen Noëlla und Vivien aus Prien am Chiemsee.

Los Angeles/Prien am Chiemsee - In der 17. Staffel von „Germany’s Next Topmodel 2022“ (GNTM) wollen neben Vivien aus Prien am Chiemsee aktuell noch elf weitere Kandidatinnen als „GNTM 2022“ aus der Show herausgehen. Doch wer kann Heidi Klum von sich überzeugen?

In der elften Folge am Donnerstagabend (14. April) sagte Heidi Klum gleich zu Beginn: „Diese Woche ticken die Uhren ein bisschen anders.“ Denn anstatt eines Shootings erwartete die zwölf Models zum Auftakt der Woche ein Walk. „Das ist irgendwie ungewöhnlich, am Anfang der Woche direkt einen Walk zu haben. Wir haben irgendwie mit einem Shooting gerechnet“, sagte Vivien aus Prien am Chiemsee.

Zwillings-Walk sorgt für Zickereien zwischen Vivien und Noëlla

Tipps für den Walk erhielten die Kandidatinnen dann von Supermodel Maye Musk, der Mutter des Tesla-Gründers Elon Musk. Maye verriet den Frauen auch, dass jeweils zwei von ihnen beim Walk an ihren Haaren oder an ihrer Kleidung verbunden sein werden. Dieser Zwillings-Walk sorgte nicht bei allen Kandidatinnen für Freude. So wurde Vivien aus Prien am Chiemsee zusammen mit Noëlla eingeteilt. Da jedoch beide bislang kaum Kontakt miteinander hatten, hätten sie sich jeweils lieber andere Partnerinnen gewünscht.

„Natürlich ist man im ersten Moment ein bisschen erschrocken, weil ich natürlich gerne eine Partnerin hätte, mit der ich was zu tun hab, aber ich glaube nicht, dass es zu Schwierigkeiten kommen könnte, denn wenn es drauf ankommt, muss man professionell sein“, so die 22-Jährige vom Chiemsee vor dem Zwillings-Walk mit Noëlla. Diese Meinung teilte auch die gebürtige Kongolesin.

Zusammen mit Maye Musk nahm Heidi Klum dann jedes Paar genau unter die Lupe. Bereits zuvor kündigte die 48-Jährige an, dass das jeweils schlechtere Model einer Paarung zur Wackelkandidatin werde. Den Anfang des ausgefallenen Walks machten dann Vivien und Noëlla, welche an ihren Jackenärmeln verbunden waren. „Noëlla ist eine sehr selbstbewusste Frau. Das konnte man hier jetzt nicht sehen“, bemängelte Heidi Klum.

Tränen bei der Chiemgauerin: „Schlechte Kritik kratzt an meinem Ego“

Im Backstagebereich zog die 24-Jährige anschließend ein ernüchterndes Fazit: „Das war eine totale Katastrophe“. Auch Vivien war enttäuscht: „Es war unsynchron. Noëlla ist aus ihrem Schuh geschlüpft. Es hat sich für mich nicht gut angefühlt.“ Ihr schlechtes Gefühl teilten die beiden dann auch Heidi Klum und Maye Musk mit. Das 73-jährige Supermodel fand, dass Vivien selbstbewusster gewirkt und damit ihren Walk besser gemeistert habe. „Ich sehe es ähnlich. Noëlla war ein bisschen hinterher“, bestätigte Heidi. Daher gehörte die gebürtige Kongolesin zu den Wackelkandidatinnen.

Bei Vivien aus Prien am Chiemsee kullerten anschließend die Tränen. Sie nahm sich Heidis Worte sehr zu Herzen: „Schlechte Kritik kratzt extrem an meinem Ego. Meine Leistung war zwar besser als Noëllas, aber sie war trotzdem nicht gut“, fasste sie zusammen. 

GNTM 2022: Noëlla ist traurig und fühlt sich ausgegrenzt

Zurück in der Model-Villa stand dann ein Umzug an: Anita, Vivien und Amaya zogen aus dem gemeinsamen Zimmer mit Noëlla aus und quartierten sich in ein anderes ein. „Weil Noëlla ein bisschen lauter ist. Ich glaube, für sie ist es auch ziemlich gut. Sie kann jetzt ihr Ding machen und wir haben alle unsere Ruhe“, erklärte Amaya anschließend. Noëlla zeigte sich deswegen verletzt, denn sie spüre, dass andere sie nicht mögen. Unter Tränen sagte sie zu Lou-Anne: „Ich habe keinen Bock und keine Kraft mehr“

Besser wurde die Stimmung in der Villa, als es für sechs der Kandidatinnen eine Casting-Einladung für das Modelabel Marc Cain gab. Sophie, Juliana, Martina, Vanessa, Amaya und Luca durften sich vor dem Kunden von ihrer besten Seite präsentieren, um den Runway-Job auf der Berlin Fashion Week zu ergattern. Nach „einer schwierigen Entscheidung“ fiel die Wahl dann allerdings auf Martina.

Heidi Klum überredet Lieselotte zum Nackt-Shooting

Das Fotoshooting der aktuellen Folge wurde dann freizügig, denn „die Haut meiner Kandidatinnen ist lediglich mit goldener Bodypainting-Farbe bedeckt“, wie Heidi Klum zu Beginn mitteilte. Die Models mussten als „ goldener menschlicher Zeiger“ in einer großen Uhr am Stand posieren. Über das Nackt-Shooting zeigte sich die 66-jährige Lieselotte aber wenig begeistert: „Nacktheit ist für mich etwas Privates.“

Das Best-Ager-Model erwog daher, nicht zu der Challenge anzutreten. Diesen Entschluss konnten ihre Mitstreiterinnen aber nicht akzeptieren und versuchten daher, Lieselotte zu dem Shooting zu überreden. Diese machte sich dann aber auf dem Weg zu Heidi, um sich von ihr zu verabschieden. Die 66-Jährige teilte ihr mit, dass sie sich nicht „nackig ausziehen möchte“.

Das überraschte das Topmodel: „Dass gerade die lockere Lieselotte ein Problem mit Nacktheit hat, hätte ich im Leben nicht gedacht.“ Nachdem die Modelchefin die zweitälteste Kandidatin der Staffel dazu überreden konnte, in der überdimensionalen Uhr schon vor dem Shooting ihre Posen zu üben, änderte Lieselotte ihre Meinung und ließ sich doch auf das Nackt-Shooting ein.

Das passierte in den bisherigen Folgen der aktuellen GNTM-Staffel:

Folge 1: Malheur auf dem rutschigen Laufsteg: So lief die erste „GNTM“-Folge für Vivien und Julia

Folge 2: Vivien aus Prien punktet in der Duell-Woche und Julia aus Surberg kassiert harsche Kritik

Folge 3: Shooting für die GNTM-Werbekampagne und dicke Luft zwischen Julia und Vivien aus der Region

Folge 4: Action-Videodreh und ein freiwilliger Exit: So schlagen sich die zwei Chiemgauerinnen bei GNTM

Folge 5: Zwei Chiemgauerinnen bei GNTM: Tränen nach dem Casting-Marathon und ein Walk in knappen Dessous

Folge 6: Welche Looks bekommen Vivien und Julia beim großen Umstyling?

Folge 7: Vivien aus Prien punktet bei Heidi Klum - Julia aus Surberg muss Show verlassen

Folge 8: Beziehungsfragen für Vivien aus Prien, Influencer-Training und blutige Beine beim Walk

Folge 9: Bittere Tränen bei Vivien aus Prien nach Job-Casting – Schrecksekunde beim Foto-Shooting

Folge 10: Ein Job für Vivien aus Prien, Shootings in der Küche und Krach unter den Kandidatinnen

Vivien aus Prien gehört beim Nackt-Shooting zu den Besten

Nach dem Nackt-Shooting von Noëlla erkundigte sich Heidi Klum über ihren Gemütszustand. Die 24-Jährige erklärte daraufhin: „Viele bringen mich zum Zweifeln hier, zum Beispiel Anita, Vivien und Amaya (...), die sind aus dem Zimmer ausgezogen.“ Die Model-Chefin versuchte sie aufzuheitern: „Vielleicht ist es auch viel Neid bei den anderen. Die Kunden mögen dich eigentlich ganz gerne. Jetzt kannst du auch wieder Backstage gehen und sagen, dass du nicht mehr wackelst.“

Bei ihrem freizügigen Shooting lieferte Vivien aus Prien am Chiemsee dann als menschlicher Uhrzeiger wie gewohnt eine gute Leistung ab. Man sehe bei der 22-Jährigen sofort, dass sie sportlich sei. Mit ihrem Foto zählte die Bayerin dann zu den Besten des Tages.

Nachdem Heidi Klum sie auf Noëlla angesprochen hatte, sagte Vivien: „Ich wollte das vor dir eigentlich nicht thematisieren (...) mit der Zeit merkt man, dass man nicht vibed (...) ich finde es schade, dass sie vor dir weint und vor uns ist sie immer die Harte.“ Die 22-jährige Azubine erkannte aber, dass es in dieser Situation noch „ein bisschen Redebedarf“ gebe. Einen Grund zur Freude gab es aber für Vivien - denn sie schaffte es in die nächste Runde.

Neben Anita und Sophie gehörte dann auch Amaya zu den Wackelkandidatinnen der aktuellen „Germany‘s Next Topmodel“-Folge. Da letztere weder beim Walk, noch beim Shooting überzeugen konnte, musste Amaya die Show verlassen. Das nahm Anita und Vivien sehr mit: „Für uns ist es nicht nachvollziehbar (...) und fehlt jetzt auch die Stärke.“

In der nächsten Folge am Donnerstagabend (21. April) geht es dann um den Einzug in die Top Ten. Die 17. Staffel von „Germany’s Next Topmodel“ läuft immer donnerstags um 20.15 Uhr auf ProSieben und Joyn.

jg

Kommentare