Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Versammlung der BN-Ortsgruppe

Gerhard Märkl bleibt Vorstand

Vorsitzender Gerhard Märkl (rechts) zeichnete Johann Zimmermann, der selbst zwölf Jahre die Ortsgruppe geführt hatte, für 40-jährige Mitgliedschaft mit der goldenen Ehrennadel aus.  Foto  berger
+
Vorsitzender Gerhard Märkl (rechts) zeichnete Johann Zimmermann, der selbst zwölf Jahre die Ortsgruppe geführt hatte, für 40-jährige Mitgliedschaft mit der goldenen Ehrennadel aus. Foto berger

Prien - In der Jahresversammlung der Ortsgruppe Prien-Breitbrunn-Gstadt des Bund Naturschutz (BN) im Gasthof "Alpenblick" konnte Vorsitzender Gerhard Märkl von einer Erhöhung des Mitgliederstands auf 233 und des Kassenstands auf 1045 Euro berichten. Letzteres sei hauptsächlich den Spenden bei den monatlichen Naturspaziergängen zu verdanken. Das Programm 2011 liege in der Buchhandlung Mengedoht auf.

Anschließend ging Märkl auf wichtige Ereignisse und Aktivitäten ein. Durch einen anonymen Anruf sei die Ortsgruppe auf eine wilde Müllkippe im Landschaftsschutzgebiet "Harrasser Moos" aufmerksam gemacht worden. Eine Ortsbesichtigung mit einem Beamten der Polizeiinspektion Prien habe Indizien ergeben, die zur Feststellung des Verursachers führten. Dieser musste den Müll wieder entfernen und wurde angezeigt.

Ein neue Ausweisung von Bauland an der Peripherie der Marktgemeinde werden vom BN laut Märkl immer mit Sorge betrachtet. Bei einem Bauvorhaben am Eisvogelweg könne jedoch auch die Natur profitieren. Dort werde nämlich eine bisher landwirtschaftlich genutzte Wiese als Ausgleichsfläche ausgewiesen. Es sei damit zu rechnen, dass sie sich, wie der wertvolle Auwald in der Prienschleife, im Lauf der Jahre ausweiten könne.

Als sehr erfreulich bezeichnete Märkl die Tatsache, dass sich auch elf Damen und Herren der Ortsgruppe an der Standbetreuung des Naturschutz-Pavillons mit Bibergehegen auf dem Gelände der Landesgartenschau in Rosenheim beteiligt hätten.

Das so genannte Dialogverfahren, mit dem die Bevölkerung in die Planung zum Ausbau der A 8 eingebunden worden sei, solle Anfang 2011 abgeschlossen werden, danach würden die Pläne auf den Tisch gelegt. Dann werde sich zeigen, ob die Zustimmung der Gemeinden Frasdorf und Rohrdorf zum sechsspurigen Ausbau erfolgreich gewesen sei und die ersehnten "Einhausungen" berücksichtigt seien, oder ob es nicht besser gewesen wäre, zusammen mit BN, Landesbund für Vogelschutz und der landkreisübergreifenden Bürgerinitiative "Bürger setzen Grenzen" auf einem vierspurigen Ausbau mit Standspuren und Geschwindigkeitsbegrenzung zu beharren.

In der Diskussion wurden die Pläne für ein Biomasseheizkraftwerk in Prien grundsätzlich begrüßt. Es wurde jedoch darauf hingewiesen, dass es entscheidend darauf ankomme, wo und wie das benötigte Heizmaterial erzeugt werde.

In Sachen "Verlängerung der Laufzeiten für Atomkraftwerke" war man sich einig, dass das letzte Wort noch nicht gesprochen sei.

Die turnusmäßigen Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis: Vorsitzender: Gerhard Märkl, Zweite Vorsitzende Lydia Zürn; Beiratsmitglieder: Hannelore Thiel, Hans Mayer, Johann Zimmermann. re

Kommentare