Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Geplante Bebauung zu massiv

Rimsting – Die geplante Bebauung in Pinswang mit drei Einfamilienhäusern und einem Doppelhaus empfindet der Gemeinderat als zu massiv.

Sehr wichtig ist ihm zudem die Anpassung an das natürliche Gelände, das von Norden nach Süden stark abfällt. Diese Erkenntnis zog das Gremium aus einer Ortsbesichtigung, bei der eine Bebauung mit maximal zwei Doppelhäusern und einem Einfamilienhaus als vorstellbar erschien. Da es sich um rund 2500 großes Grundstück handelt, steht zudem außer Frage, dass nach dem Abbruch des Bestandsgebäudes mehrere Wohngebäude ortsplanerisch verträglich sind.

Die angefragte kleinteilige Bebauung wäre jedoch zu dicht für das Gesamtbild. So ist nach Meinung des Gemeinderates die Bebauung mit zwei Doppelhäusern entlang der Kreisstraße und einem Einfamilienhaus im rückwärtigen nördlichen Bereich gut verträglich.

Um dem weiteren Genehmigungsverfahren gerecht zu werden, lehnte der Gemeinderat den vorliegenden Antrag auf Vorbescheid ab und erwartet nun den offiziellen Bauantrag. Die Genehmigung erfolgt durch das Landratsamt Rosenheim. th

Kommentare