Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


NEUER SCHULWEG IN MARQUARTSTEIN

Gemeinderat Marquartstein schafft Radweglösung für Schüler des Marquartsteiner Gymnasiums

Ein neuer Fahrradweg ist entlang der B305 entstanden, um den Schülern des Marquartsteiner Gymnasiums den Schulweg zu erleichtern.
+
Ein neuer Fahrradweg ist entlang der B305 entstanden, um den Schülern des Marquartsteiner Gymnasiums den Schulweg zu erleichtern.

Schüler aus Unterwössen, die das Gymnasium in Marquartstein besuchen, können wieder entspannt mit dem Rad zur Schule fahren: Die Gemeinde Marquartstein hat schnell und unbürokratisch den Weg westlich vom Gymnasium Landschulheim Marquartstein ertüchtigt, wie sie mitteilt.

Unterwössen/Marquartstein – Radfahrende Schüler aus Richtung Unterwössen können nun den Radweg neben der B305 in Richtung Marquartstein nutzen, vor der Achenbrücke, die derzeit wenig befahrene und auf 70 Kilometer pro Stunde beschränkte Bundesstraße überqueren und dann über eine neu erstellte Rampe hinunter ans Achenufer fahren.

Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Chiemgau finden Sie hier.

Von dort gelangen sie an den Sportanlagen vorbei direkt zum Fahrradparkplatz der Schule. Diese Lösung dürfte laut Marquartsteins Bürgermeister Andreas Scheck (BfM) einen wichtigen Beitrag zur Schulwegsicherheit leisten.

Seit Beginn der Sanierung der Marquartsteiner Ortsdurchfahrt vor wenigen Wochen war die Nutzung der regulären Straße nach Alt-Marquartstein für die radfahrenden Schüler aufgrund des starken Verkehrs sehr bedenklich geworden. Scheck hofft nun, dass der Weg von den Schülern gut angenommen wird.re

Mehr zum Thema

Kommentare