Flächendeckend bis zu 100 Mbit/s

Gemeinderat Bernau beschließt: Breitbandausbau soll noch weiter gehen

So sieht die Breitbandversorgung in Bernau aus.
+
So sieht die Breitbandversorgung in Bernau aus.
  • vonElisabeth Kirchner
    schließen

Im vergangenen Jahrzehnt sind viele Ortsteile von Bernau an das schnelle Breitbandnetz angeschlossen worden. Der Gemeinderat will mit dem Ausbau nun weitermachen.

Bernau – Nur noch wenige weiße Flecken seien zu verzeichnen, informierte Bürgermeisterin Irene Biebl-Daiber (CSU) in der jüngsten Gemeinderatssitzung. So könne beispielsweise das Gewerbegebiet Anger noch besser angeschlossen werden. Denn während viele Gebiete schon über Downloadmöglichkeiten von 90 bis 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s) verfügen (siehe Grafik), gebe es in Anger noch an einigen Stellen ein Downloadgeschwindigkeit von 30 bis 50 MBit/s.

Lesen Sie auch:

Wanderführerin aus Prien sauer wegen Corona-Regeln: „Für mich ist das ein Knockdown“

Kaum Handy-Empfang im Ort und trotzdem: „5G-freies Erlstätt“ rückt etwas näher

Um hier Abhilfe zu schaffen, könnten mit einer sogenannten objektiven Markterkundung die defizitären Bereiche überprüft werden. Die Erkundung werde auch durch den Freistaat gefördert, je nach Standort bis zu 90 Prozent oder 9000 Euro je Adresse in Gebieten, in denen die Bandbreite unter 30 MBit/s liege. Den Auftrag für eine „objektive Markterkundung“ vergab das Gremium in der nichtöffentlichen Sitzung.

Kommentare