Es geht voran mit dem Projekt „Solarpark“

Seeon-Seebruck – Der Gemeinderat behandelte in seiner jüngsten Sitzung die eingegangenen Stellungnahmen zum Änderungsverfahren des Flächennutzungsplans zugunsten einer großflächigen Fotovoltaikanlage in Scheitzenberg und befürwortete dieses einstimmig.

Gleichzeitig wurde vom Gremium die Aufstellung eines Bebauungsplans für die Fotovoltaikanlage einstimmig genehmigt. Auf der rund 1,5 Hektar großen landwirtschaftlichen Grünfläche der ehemaligen Hotelanlage Scheitzenberg bei Seeon wollen Investoren einen Solarpark mit einer Anlagenleistung von 750 KWp errichten. Das Grundstück ist eine ehemalige rekultivierte Kiesgrube, die 1989 genehmigt wurde. Einen entsprechenden Antrag hatte der Bauausschuss Ende 2018 noch abgelehnt, ihm im August 2019 dann doch zugestimmt (wir berichteten). „Aus Gründen der Förderung alternativer Energien, aber auch aufgrund der fehlenden Weiterentwicklung des Anwesens durch den Eigentümer“, wie es damals im Bericht der Chiemgau-Zeitung hieß.

Die Sonnenenergie der Anlage soll in Zukunft 200 Haushalte mit Strom versorgen, auch das Kloster Seeon würde davon profitieren. Das Kultur- und Bildungszentrum soll bereits zugestimmt haben, den grünen Strom nutzen zu wollen. Die Anlagen-Betreiber planen außerdem, die Ost- und Nordseite des Geländes mit Streuobstwiesen und blühenden Stauden zu bepflanzen, um Nahrungsräume für Vögel und Insekten zu schaffen. sen/ga

Kommentare