Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Die geballte Gesundheitskompetenz

Natalie Geisenberger, die in diesem Winter den Weltmeistertitel und den Gesamtweltup im Rodeln gewonnen hat, kommt zur Eröffnung.  Foto re
+
Natalie Geisenberger, die in diesem Winter den Weltmeistertitel und den Gesamtweltup im Rodeln gewonnen hat, kommt zur Eröffnung. Foto re

Von A wie Atemworkshop bis Z wie Zumba reicht das riesige Angebot der zweiten Priener Gesundheitswoche. Über 40 Fachleute referieren von 8. bis 14. April bei freiem Eintritt in den beiden Kursälen und benachbarten Räumen. Genau so viele Angebote gibt es auch zum Mitmachen. Ein Hauptziel ist die Prävention: Die Besucher sollen motiviert werden, etwas zu tun, damit sie gar nicht erst krank werden.

Prien - Die PrienPartner, der örtliche Gewerbeverein, waren 2012 selbst überrascht. 3500 Zuhörer kamen zu den 40 Fachvorträgen. Das war Motivation genug, eine Neuauflage auf die Beine zu stellen.

Angesichts der enormen Dichte von Kliniken, Ärzten und Therapeuten in Prien und Umgebung ist das Themenangebot breit gestreut. In der Marktgemeinde arbeiten 2000 Menschen in der Gesundheitsbranche, 400 mehr als im Tourismus.

Dieses Potenzial machen sich die Veranstalter zunutze. Von Montag, 8., bis Freitag, 12. April, jeweils ab 14 Uhr beginnen die Vorträge im kleinen Kursaal im 60-Minuten-Takt (die aktuellen Tagesprogramme werden jeweils in der Chiemgau-Zeitung abgedruckt).

Eingestimmt werden gesundheitsbewusste Menschen schon am Sonntag, 7. April, ab 14.30 Uhr beim "Familien-Mitmach-Aktionstag" in der Franziska-Hager-Schule. Wer Hallenschuhe mitbringt, kann mit Unterstützung von Aktiven aus den Abteilungen des TuS und vom Radfahrverein Prien zahlreiche Sportarten ausprobieren - vom Radeln über Fuß-, Hand- und Basketball bis zu Tischtennis, Turnen und Badminton. Angekündigt haben sich auch einige prominente Spitzensportler, allen voran Rennrodel-Weltmeisterin und Weltcup-Gesamtsiegerin Natalie Geisenberger.

Abschluss der Gesundheitswoche ist am Samstag und Sonntag, 13. und 14. April, ebenfalls bei freiem Eintritt eine Messe mit rund 40 Ausstellern im großen Kursaal. Parallel gibt es auch an diesen beiden Tagen Vorträge und Mitmachaktionen - von "Rückenquiekies" bis zum "Intuitiven Bogenschießen für jedermann".

Bei der Vorstellung des Programms für das "Gesundheits-Mitmach-Erlebnis" - so das Motto der Woche - im Rathaus wies Bürgermeister Jürgen Seifert auch auf die touristische Bedeutung der Gesundheitsbranche hin. Die drei ortsansässigen Kliniken verzeichneten demnach 2012 124000 Übernachtungen, bei einer durchschnittlichen Aufenthaltsdauer von 24 Tagen pro Patient.

Diesen Stellenwert versucht die Tourismusgesellschaft PTG unter dem Motto "Prien macht gesund & glücklich" in Zusammenarbeit mit dem prominenten Fitnessfachmann und Wahlpriener Dieter Grabbe in einem Netzwerk weiter auszubauen (wir berichteten). PTG-Geschäftsführer Bertram Vogel verspricht sich davon viel. Buchten 2009 noch vier Millionen Deutsche ihre "schönste Zeit des Jahres" als Gesundheitsurlaub, werden es 2020 schon sieben Millionen sein, verwies er im Rathaus auf Studien und Wachstumschancen.

Grabbe wiederum zählt neben Dr. Ulrich Hildebrandt zu den wohl prominentesten Referenten der Gesundheitswoche. Der Chefarzt der Kardiologie in der Klinik St. Irmingard war Ende 2012 für sein Engagement vor allem in der Prävention mit dem bayerischen Staatspreis ausgezeichnet worden. Bei seinen Vorträgen bei der Premiere der Gesundheitswoche vor einem Jahr hatten die Sitzplätze im kleinen Kursaal nicht gereicht, um die Zuhörer zu fassen.

Für Hildebrandt selbst ist die Gesundheitswoche ein "Glücksfall", weil zur Vernetzung der vielfältigen örtlichen Angebote dank der PrienPartner "keine Türen mehr geöffnet werden müssen". Er bietet zwei Wochen später die erste "Chiemsee-Fit-Woche" mit zahlreichen präventiven sportlichen Aktionen an. Auch die erste Priener Radlwoche der PTG zielt in die gleiche Richtung (eigener Bericht folgt).

Die PrienPartner sehen sich durch den großen Zuspruch 2012 und den Umstand bestärkt, dass sich nahezu alle Referenten von der Premiere gleich danach für heuer wieder anmeldeten. Für mindestens fünf Jahre haben sie die Gesundheitswoche fix im Aktionsprogramm, sagte stellvertretender Vorsitzender Peter Wulf. Weil sich alle Referenten honorarfrei zur Verfügung stellen und Sponsoren die Woche unterstützen - allen voran der Chiemsee Alpenland Tourismus, CAT, und die Gesundheitswelt Chiemgau, GWC - kommen die PrienPartner bei einem Budget von 40000 Euro mit einem Eigenanteil von 3000 Euro aus, verriet Wulf.

Und Vorstand Dirk Voggenauer vergaß nicht, die hauptamtliche Mitarbeiterin des Vereins lobend zu erwähnen. Ida Brömse hat das Programm maßgeblich geplant. "Wenn der Gesundheitsstandard nur um ein Prozent besser wird, hat es sich schon gelohnt", schloss Wulf. db

Bilder auf

www.chiemgau24.de

Kommentare