Gaustadl feierlich eingeweiht

Max Bertl übergibt Peter Eicher ein Kreuz aus Wildsteiger Altholz als Segen und Schmuck für das neue Haus. RE
+
Max Bertl übergibt Peter Eicher ein Kreuz aus Wildsteiger Altholz als Segen und Schmuck für das neue Haus. RE

Bergen – Nach jahrelangen Vorarbeiten und unzähligen Stunden ehrenamtlicher Arbeit wurde der neue „Gau stadl“ in Schlipfing in der Gemeinde Bergen eingeweiht.

Die Sachgebietsleiter können nun ihre zu archivierenden Unterlagen in zeitgemäßer Form im Obergeschoss des „Stadls“ unterbringen. Für das Werbematerial und den Anhänger des Gauverbandes ist im Erdgeschoss Platz vorhanden.

Zur Einweihung des Gebäudes waren nicht nur die freiwilligen Helfer, Spender, Grundstücksbesitzer Martin Heigermoser und die Nachbarsfamilie Schweiger gekommen, sondern auch der Vorsitzende des Bayerischen Trachtenverbandes Max Bertl.

„Es war nicht nur ein lange gehegter Wunsch, sondern eigentlich eine dringende Notwendigkeit, die durch die Mitarbeit vieler fleißiger Hände und die Hilfe von Spendern und Unterstützern heute einen würdigen Abschluss findet“, betonte Gauvorsitzender Peter Eicher. Neben der Unterstützung durch den Traunsteiner Landrat Siegfried Walch (CSU) und der Gemeinde Bergen mit Bürgermeister Stefan Schneider (Grüne), hob er das Engagement der „Eva-Mayr-Stihl-Stiftung“ hervor und bedankte sich bei den Handwerksbetrieben, die unter anderem mit Werkzeug und Maschinen das Bauvorhaben unterstützt hatten. Trotzdem musste der Verband über 90 000 Euro für den Bau aufbringen. Fast ein ganzes Jahr war seit dem Baubeginn am 19. September ins Land gegangen.

Mit dem Segen von Bruder Christian Schmidberger konnte der „Gaustadl“ nun offiziell eingeweiht werden. Der Geistliche aus dem Kloster Maria Eck erinnerte mit einer Geschichte über den „besonderen Raum der Liebe“ an die Verantwortung der Trachtler für den Fortbestand von Traditionen, christlichem Glauben und den Werten von Heimat und Gemeinsamkeit: „Macht weiter so, dieses in guter Gemeinschaft entstandene Werk kann euch Mut und Schwung für die Zukunft geben.“ Stellvertretender Gauvorsitzender Michael Hauser und Gebietsvertreter Alfred Gehmacher übernahmen gemeinsam ein „Vergelt’s Gott“ an Eicher. „Dieser Archivbau war eine Herzensangelegenheit vom Peter“, verdeutlichte Hauser. Gehmacher überreichte dem Vorsitzendem ein Fotobuch über den Verlauf der Arbeiten und einen Gutschein „als kleinen Dank für deine unermüdliche Tatkraft“.

Mit einem Kreuz aus Altholz, drückte Bertl, der extra aus dem Allgäu angereist war, seinen Dank an die Verantwortlichen und Trachtler aus. „Man sieht, dass es bei euch im Gauverband I einfach passt. Alles Gute und viele positive Ideen aus diesem Haus für die Zukunft“, wünschte der Vorsitzende des Bayerischen Trachtenverbandes abschließend. fkr

Platz für Archiv, Werbematerial und Anhänger: Der „Gaustadl“ bietet jede Menge Raum.

Kommentare