Gardemarsch und Prinzenwalzer in Prien mit Mund-Nasenschutz?

Passen Pappnase und Mundschutz wirklich zusammen? Die Priener Faschingsgilde Prienarria hat sich aufgrund der Corona-Pandemie entschieden, im kommenden Fasching auszusetzen.

Prien – Gardemarsch und Prinzenwalzer mit Mund-Nasenschutz? Unsinniger Donnerstag mit Abstandsregeln und Sperrstunde um 22 Uhr? „Ein Ding der Unmöglichkeit“, sagte Andi Rohnke von der Priener Faschingsgilde Prienarria der Chiemgau-Zeitung.

Besorgt aber hoffnungsvoll beobachteten die Aktiven der Gilde laut Rohnke das Geschehen rund um die Corona-Pandemie. Die Absage der kommenden Faschingssession wäre ein Novum in der jüngsten Geschichte des Faschingsvereines. Zahlreiche Alternativen wurden überlegt, wie der Fasching im Sinne der geltenden Corona-Regeln durchgeführt werden könnte.

„Die aktuellen Geschehnisse zeigen jedoch klar, dass dies nicht zu verantworten wäre“, so Rohnke. Dafür seien die Absagen vieler Gilden im Landkreis ein deutliches Zeichen. „In der jüngsten Vorstands- und Ausschuss-Sitzung wurde somit schweren Herzens beschlossen, im Fasching 2020/2021 auszusetzen“, so Rohnke. „Großveranstaltungen wie die Rathausstürmung, die Chiemseer Ballnacht, den Gildeball sowie das Faschingstreiben am Unsinnigen Donnerstag wird es im kommenden Jahr nicht geben.“ Trotzdem bleibe die Prienarria nicht inaktiv – je nach Entwicklung der Fallzahlung und der geltenden Coronaregeln könnte man sich vorstellen, dem Priener Publikum mit der einen oder anderen öffentlichen Veranstaltung oder Auftritten doch noch die triste Winterzeit zu verschönern.

Kommentare