Ganze Biber-Arbeit geleistet

+

Seit Monaten versucht ein junger Biber, in Unterwössen sein Quartier aufzuschlagen.

Den Bach, der sich vom Friedhof durch die Wiesen zur Ache hin schlängelt, hat er an zwei Stellen mit Ästen und Zweigen aufgestaut. Sie stammen von den Bäumen, die er nach Biberart gefällt hatte. Ob er hier auf Dauer ansässig bleibt, ist eher unwahrscheinlich, denn im letzten Jahr schon hatte er - oder ein Vetter - versucht, sich weiter flußabwärts anzusiedeln und dort schon einige großen Weiden gefällt. Einen Bau aber konnte man nie entdecken. Es sind die Jungtiere, die nach einer Weile von den Eltern aus deren Revier verjagt werden, und die sich dann eigene Areale erschließen müssen; in unserer durchkultivierten Landschaft kein leichtes Unterfangen.

Kommentare