Gästehaus soll abgerissen werden

Das „Weiße Rössl“ in Reit im Winkl soll zu einem Drittel umgebaut und zu zwei Dritteln komplett abgerissen werden.
+
Das „Weiße Rössl“ in Reit im Winkl soll zu einem Drittel umgebaut und zu zwei Dritteln komplett abgerissen werden.

Reit im Winkl – Der vordere Teil des Gästehauses „Weißes Rössl“ in der Ortsmitte von Reit im Winkl soll nach dem Vorhaben des Besitzers abgerissen werden.

Der Gemeinderat stimmte in seiner vergangenen Sitzung einem entsprechenden Antrag auf Vorbescheid auf Teilabriss des bestehenden Gebäudes und Umbau in zwei Wohneinheiten oder zwei Doppelhaushälften im übrigen Teil zu.

Der Antrag lautete auf Abriss der Vorderseite des Gebäudes (etwa zwei Drittel). Im übrigen Teil sollen zwei Wohneinheiten entstehen.

Nach Auskunft von Bürgermeister Matthias Schlechter (CSU) ist aus baurechtlicher Sicht der Rückbau eines Gebäudeteils genehmigungsfähig. Auch die Errichtung von zwei Wohneinheiten sei im Geltungsbereich der Fremdenverkehrssatzung, wie es hier der Fall sei, zulässig. Dasselbe gelte für ein Doppelhaus mit zwei Wohneinheiten. Die Nutzung unterläge aber jeweils der Erstwohnsitzbindung beziehungsweise der Nutzung an mehr als der Hälfte des Jahres. „Mit der Durchführung des Vorhabens würde die Gemeinde hochwertige Betten für den Tourismus verlieren, was bedauerlich wäre“, so Schlechter.

Dem pflichtete auch Lisa Ruh (Freie Wähler) bei. Bauplanungsrechtlich spreche aber nichts gegen den vorliegenden Antrag, wie der Bürgermeister weiter ausführte. Der Gemeinderat sah dies als Anlass, dem Antrag auf Vorbescheid einstimmig das Einvernehmen zu erteilen. sh

Kommentare