Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Mit Engagement, Fleiß und Eigeninitiative

Nachspielzeit im „Fußball-Theater“: Tosender Applaus für harte Team-Arbeit in Priener Schule

Die Theater-AG in Aktion (Szenenbild): Nach der Niederlage geht‘s zwischen den Spielern erstmal heftig ab.
+
Die Theater-AG in Aktion (Szenenbild): Nach der Niederlage geht‘s zwischen den Spielern erstmal heftig ab.

Die Theater-AG der Chiemsee-Realschule Prien beweist in der Aufführung „Nachspielzeit“ echten Team-Geist

Prien – Reges Treiben herrscht hinter der Bühne in der Aula der Chiemsee-Realschule. Kinder werden geschminkt, Kostüme angezogen, Requisiten aufgebaut und vorbereitet sowie letzte Technikvorkehrungen getroffen. „Ich bin wahnsinnig aufgeregt, fühle mich aber trotzdem gut. Wir schaffen das schon“, lautet die einhellige Meinung der jungen Schauspieler. Währenddessen füllt sich der Zuschauerraum bis auf den letzten Platz. Nach den letzten beiden pandemiegeprägten Schuljahren konnte die Theater-Arbeitsgemeinschaft endlich wieder ein Theaterstück aufführen.

Seit September intensiv geprobt

Die zehn Schülerinnen und Schüler der siebten bis neunten Jahrgangsstufe arbeiteten seit September 2021 gemeinsam daran, ein Bühnenwerk auf die Beine zu stellen. Die Proben beschränkten sich hierbei nicht nur auf die gewöhnlichen Donnerstagnachmittage, an welchen das Wahlfach stattfindet. Auch an den letzten Wochenenden sowie an sechs Tagen vor der Aufführung wurden kontinuierlich von morgens bis abends Szenen einstudiert, überarbeitet und verbessert.

Lesen Sie auch: „Die Zeitenwende ist für euch geglückt“: Chiemsee-Realschule feiert ihre Absolventen

Dabei nahm sogar ein externer Theaterspieler aus Hamburg an den Proben teil, um dem Stück den letzten Feinschliff zu verpassen. Dies war auch zwingend notwendig, nachdem bis Mai lediglich mit Maske und Abstandsregelung geprobt werden konnte, was die Teilnehmer vor eine große Herausforderung stellte.

Ganz im Sinne des klassischen Theaters von Aristoteles handelt es sich bei dem Bühnenstück um ein geschlossenes Drama, welches die „Einheit von Ort, Handlung und Zeit“ befolgt. Das bedeutet, dass Zeitsprünge, Ortsveränderungen und Nebenhandlungen ausgeschlossen sind.

„Nachspielzeit“: Eine Schulmannschaft, deren Mitglieder nicht unterschiedlicher sein könnten, wird bei einem Fußballspiel mit 1:9 vernichtend geschlagen.

In der Umkleide eine Stunde eingesperrt

Nachdem sie von der Co-Trainerin über eine Stunde in der Umkleide eingesperrt worden sind und zahlreiche Konflikte gelöste werden mussten, finden alle doch noch den nötigen „Team-Geist“.

„Obwohl die Vorlage zum Stück erst ein paar Jahre alt ist, mussten wir viele Textstellen umschreiben, um sie an unsere Theatergruppe anzupassen. Jugendsprache wandelt sich nunmal wahnsinnig schnell“, erklärt Simone Röhrl, die Leiterin der Theater-AG. „Es ist unglaublich, mit wie viel Engagement, Fleiß und Eigeninitiative die Schülerinnen und Schüler bei der Sache waren. Ich bin unfassbar stolz auf meine jungen Schauspielerinnen und Schauspieler.“

Doch auch ohne die tatkräftige Hilfe weiterer Personen und Schüler wäre das Projekt wohl nicht umsetzbar gewesen. Benjamin Schmidt hat die Theater-AG bei den Proben unterstützt und auch hinter der Bühne den Überblick bewahrt. Johanna Weber sowie Paula Kotiers haben bei der Erstellung der Requisiten tatkräftig mitgewirkt, während Philipp Matousek mit einigen Schülern die Lichttechnik übernahm.

Weitere Nachrichten aus dem Chiemgau finden Sie hier

Eine echte Überraschung bereitete die ehemalige Schülerin und Teilnehmerin der Theater-AG, Hannah Weaver, die den Schauspielern ein professionelles Make-Up zauberte. Zahlreiche weitere ehemalige Schüler ließen es sich nicht nehmen, als Zuschauer an ihre alte Schule zurückzukehren: „Es ist einfach immer wieder schön, hier zu sein.“

In der Pause des 80-minütigen Stückes konnten sich alle Gäste am Buffet, welches die Klasse 7C mithilfe des Elternbeirates zubereitet hatte, stärken. Susanne Wagner, Sigrun Schuster und Manuela Burmann unterstützten die Schüler zusätzlich mit einem Getränkeverkauf, dessen Erlös der Theater-AG zugutekommt.

Dann endlich die Aufführung in der Aula der Chiemsee-Realschule: Gebannt lauscht das Publikum dem umfangreichen sowie teilweise durchaus auch provokativem Text, den die Schauspieler auswendig zu lernen hatten. Am Ende wird die harte Arbeit belohnt: Tosender Applaus schallt den Darstellern, die ähnlich wie ihre Rollen im Laufe des Jahres zu einem echten Team geworden sind, entgegen.

Mehr zum Thema

Kommentare