Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Statt Wechselunterricht den Festsaal nutzen?

Schule in Inzell will Lüftungsgeräte anstatt Luftreiniger kaufen und setzt auf Wechselunterricht

In der Inzeller Schule sollen in den Ferien Lüftungsgeräte eingebaut werden um einen reibungslosen Unterricht für das kommende Schuljahr zu gewährleisten. Diese Geräte werden auch von der Regierung gefördert.
+
In der Inzeller Schule sollen in den Ferien Lüftungsgeräte eingebaut werden um einen reibungslosen Unterricht für das kommende Schuljahr zu gewährleisten. Diese Geräte werden auch von der Regierung gefördert.
  • VonHelmut Wegscheider
    schließen

Das Schuljahr war durch Corona keineswegs normal. Und auch was die Zukunft anbetrifft, kann man noch keine Regeln aufstellen, wie der Unterricht im Schuljahr 2021/2022 wohl aussehen kann. Auf jeden Fall muss vorgesorgt werde. Aber wie? Der Inzeller Gemeinderat traf eine Entscheidung.

Inzell – Von der Staatsregierung wurde deshalb beschlossen, dass entgegen der bisherigen Regelung, auch Luftreiniger für Klassenzimmer, die gelüftet werden können, mit 50 Prozent gefördert werden. Die Nützlichkeit dieser Luftreiniger ist allerdings in der Fachwelt weiterhin umstritten. Es wird nämlich bei dieser Maßnahme keine Frischluft zugeführt, sondern nur die vorhandene und vielleicht infizierte Luft umgewälzt und dabei ein Teil der Aerosole herausgefiltert.

Zufuhr von Frischluft wird begrüßt

Deshalb wird von Experten vorgeschlagen, davon Abstand zu nehmen und stattdessen Lüftungsgeräte zu beschaffen. Der Vorteil liegt klar auf der Hand, denn hierbei wird Frischluft zugeführt. Eine solche Umbaumaßnahme wird mit 80 Prozent gefördert und auch die Gemeinde Inzell will sich dahingehend orientieren und tätig werden. Geplant ist dies noch in den Sommerferien umzusetzen, wenn die Kinder nicht in der Schule sind.

Doch die Einhaltung dieses Termins erscheint fraglich. Es hängt zum Einen von der Quälität und auch vom Preis ab und diesbezüglich gilt es noch einige Details abzuklären (geräuscharm, richtige Filter). Der Gemeinderat hat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig beschlossen, von der Beschaffung von Luftreinigern Abstand zu nehmen. In der Folge wurde die Verwaltung beauftragt unter Inanspruchnahme des Förderprogramms Angebote einzuholen und Lüftungsgeräte für die Schule zu beschaffen.

Vollzeitunterricht als wichtig erachtet

Sepp Tratz (CSU) erkundigte sich nach einem eventuell wieder bevorstehenden Wechselunterricht und befürwortete das nicht. Im Frühjahr wurde dies durchgeführt und das hat sich in seinen Augen nicht bewährt. Nach seiner Ansicht wäre ein möglicher Ausweichplatz der Festsaal mit einem Mindestabstand von 1,5 Metern für die Schüler, dies wurde aber von der Schule abgelehnt.

Man sollte sich in seinen Augen im Hinblick auf den Herbst Gedanken machen, ob nicht ein Vollzeitunterricht im Festsaal stattfinden könnte, wenn sich die Lage bezüglich Corona wieder verschlechtern und zuspitzen sollte.

Versicherungstechnische Gründe zu klären

Bürgermeister Hans Egger (Bürger für Inzell) berichte davon, dass die Schulen im Landkreis bei mehreren Gesprächen festgelegt haben, den Unterricht auch aus versicherungstechnischen Gründen nur in Klassenräumen durchzuführen. Allerdings wird er dahingehend nochmals Gespräche mit der Schulleitung in Inzell führen.

Mehr zum Thema

Kommentare