Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


"France Mobil" machte in Realschule Station

Französisch spielerisch präsentiert

Das "France-Mobil", ein kleines "französisches Kulturinstitut" auf Rädern, machte Station an der Achental-Realschule in Marquartstein: Anais Pouget brachte den Sechstklässlern spielerich und abwechslungsreich einige französische Sätze bei.  Foto  Giesen
+
Das "France-Mobil", ein kleines "französisches Kulturinstitut" auf Rädern, machte Station an der Achental-Realschule in Marquartstein: Anais Pouget brachte den Sechstklässlern spielerich und abwechslungsreich einige französische Sätze bei. Foto Giesen

Marquartstein - Für die vier sechsten Klassen der Achental-Realschule gab es jeweils eine Schulstunde lang ein amüsantes und interessantes Hineinschnuppern in die französische Sprache und Kultur. Anais Pouget, speziell ausgebildete Lehrerin mit Muttersprache Französisch, kam mit dem "France-Mobil", einem kleinen "französischen Kulturinstitut" auf Rädern.

Als Pendant zu dem "Deutsch-Mobil" in Frankreich ist es seit einigen Jahren in Schulen in ganz Deutschland unterwegs und wirbt für die Verbreitung der französischen Kultur. Um den Schülern den besonderen Charme der französischen Sprache, der Küche und allem, was damit zusammenhängt, schmackhaft zu machen, hatte Heinrich Hafner, Lehrer für Deutsch und Französisch, das "France-Mobil" organisiert.

Bis April müssen sich die Schüler entscheiden, ob sie in den weiteren Klassen den sprachlichen Zweig mit zweiter Fremdsprache Französisch wählen, den mathematischen, kaufmännischen oder hauswirtschaftlichen Zweig mit nur einer Fremdsprache.

Dem spielerischen, abwechslungsreich gestalteten Unterricht folgten die Schüler mit sichtlichem Vergnügen. Schon nach einer Stunde konnten die Sechstklässler kleine Sätze Französisch sagen, die sie dank der vielen Wiederholungen sicher nicht mehr so schnell vergessen werden. gi

Kommentare