Viele Bürger informierten sich über die ehrenamtliche Tätigkeit

Floriansjünger verlegen Löschleitung

Einen Einblick in ihre Arbeit gab die Feuerwehr: Die Floriansjünger zeigten, wie man eine Löschleitung legt.  Foto  Thümmler
+
Einen Einblick in ihre Arbeit gab die Feuerwehr: Die Floriansjünger zeigten, wie man eine Löschleitung legt. Foto Thümmler

Gstadt - Großes Interesse seitens der Bürger bestand am Feuerwehrtag der Gemeinde mit den Löschgruppen Gstadt und Gollenshausen. Auch viele Kinder informierten sich über die ehrenamtliche Tätigkeit der Feuerwehr, die in Gstadt, so der Tenor, sehr gut ausgerüstet sei.

Am Feuerwehrhaus in Gstadt hieß Vorstand Stephan Lindner die Bürger willkommen.

Das Interesse an der Jugendfeuerwehr in der Gemeinde sei gar nicht so schlecht, betonte Kommandant Sepp Frank gegenüber der Chiemgau-Zeitung. Zehn Jugendliche im Alter von 14 Jahren absolvieren zurzeit unter Leitung des Jugendwartes Gregor Kollert eine Grundausbildung.

Sie waren dann auch Zeuge, als die Wehr eine Löschleitung aufbaute. Bis zu drei Spritzen waren im Einsatz. Nach der Vorführung verpackte die Jugendfeuerwehr die Leitungsschläuche, fein säuberlich zusammenlegt, in die vorgeschriebenen Behältnisse.

Im Anschluss an die vorgeschriebene Grundausbildung der Jugendlichen erfolgt die Übernahme in den aktiven Einsatzdienst. Ab dem 16. Geburtstag ist es dann möglich, unter Aufsicht von erfahrenen Feuerwehrkameraden an echten Einsätzen teilzunehmen.

Die Mannschaft der in den Gemeinden Breitbrunn, Gstadt und Eggstätt einzigartigen "Ersten Hilfe", der "First Responder Chiemsee-Nord", die pro Jahr 220 Einsätze absolviert, stellte sich ebenfalls vor. Ob Herzinfarkt, Schlaganfall oder Unfall - eine schnelle Erste Hilfe ist oft schon einige Minuten nach Absetzen des Notrufes gegeben.

Später kam die Eggstätter Feuerwehr. Mit Rettungsschere und Spreizer ausgerüstet, zerlegte sie ein Auto. th

Kommentare