Finnisches Boot für Priener Feuerwehr

Prien – Die Feuerwehr bekommt ein neues Mehrzweckboot. Geliefert wird das Boot aus Finnland, genauer gesagt von der Firma Juha Snell OY aus Kellokoski.

Der Marktgemeinderat hat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig den Auftrag zum Kauf des 316 000 Euro teuren Rettungsfahrzeugs gegeben. Das alte Boot aus den 1980er-Jahren hat dann ausgedient.

In dem kleinen Ort im Süden Finnlands sitzt das Unternehmen, das auf die Anfertigung von besonderen Booten als Einzelstücke spezialisiert ist. Die Juha Snell OY war laut Bürgermeister Jürgen Seifert der einzige Bieter, der den vorgegebenen Kostenrahmen von 325 000 Euro in seinem Angebot eingehalten hatte. Die anderen fünf Bieter hätten bis zu 200 000 Euro über dieser Grenze gelegen.

Jet-Antrieb für jedes Wetter

Das Boot muss spezielle Anforderungen erfüllen, im Brandfall auf der Herreninsel eine Löschgruppe mit zwölf Mann in einer gewissen Zeit samt Material vom Festland übersetzen. Damit das auch bei stürmischen Wetter garantiert sei, werde das Boot mit Jet-Antrieb ausgestattet, um auch bei Seegang überall an- und ablegen zu können, erläuterte Seifert.

Dem Kauf vorausgegangen seien jahrelange Verhandlungen. Die Priener Wehr ist auch für den Brandschutz auf Herrenchiemsee verantwortlich, also besonders auch für das Königsschloss. Vor Jahren konnte als Verbesserung auf der Insel eine eigene Löschgruppe gebildet werden, die aber im Ernstfall personell zu schwach besetzt sein könnte. Deshalb muss schnelle Verstärkung vom Festland aus gewährleistet werden.

Die Verhandlungen im Vorfeld über staatliche Zuschüsse waren schwierig und langwierig, ließ Seifert durchblicken. Erst, als Kommandant Stefan Pfliegl Innenminister Joachim Hermann auf einer Veranstaltung traf und ihm das Anliegen nahe brachte, gelang der Durchbruch. Ein paar Wochen später kam Hermann im Urlaub auf einen Abstecher nach Prien, im Gepäck eine Förderzusage über 70 Prozent seines Hauses.

Weil sich auch der Landkreis Rosenheim mit 55 000 Euro beteiligen wird, muss der Markt Prien selbst nur noch 40 000 Euro aufbringen. db

Kommentare