Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Feuerwehr unter neuer Führung

Chieming - Max Lampersberger junior aus Oberhochstätt ist neuer Vorstand der Chieminger Feuerwehr, der Chieminger Josef Wiesholler junior sein neuer Stellvertreter.

Sie lösten bei der Jahreshauptversammlung im Gasthof «Post» die bisherigen Vorstände Stefan Reichelt und Gerhard Tersteegen ab, die im vergangenen Jahr von den Chieminger Aktiven einstimmig zu Kommandanten gewählt worden waren.

Im Rahmen der Versammlung ehrte Kreisbrandinspektor Manfred Unterstein für 25-jährige aktive Mitgliedschaft Martin Zenz und Martin Leopold. Er überreichte ihnen die Ehrenurkunde und das Feuerwehrehrenzeichen des Freistaates Bayern. Von Reichelt erhielten die Jubilare je einen gravierten Bierkrug.

Eine weitere Ehrung mit Übergabe von Präsenten nahm Bürgermeister Benno Graf gemeinsam mit Reichelt an die ehemaligen Kommandanten Peter Angerer und Herbert Dangl vor und würdigte ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement.

Reichelt, der den derzeitigen Mitgliederstand auf 173 bezifferte, gab als kommende Termine den Aktionstag des Vereins mit dem Spritzenfest am Venusberg am 21. Mai, das Aktivengrillfest am 4. Juli, den Kreisjugendfeuerwehrtag in Traunstein am 11. Juli und die Teilnahme am 90. Gründungsfest des Chieminger Trachtenvereins am 9. August bekannt.

Die Sanierung des alten Feuerwehrhauses an der Kreuzung Laimgruber-/Theresienstraße soll nach den Worten des Kommandanten bis zum Trachtler-Jubiläum im August abgeschlossen sein. «Mitglieder der Feuerwehr und des Trachtenvereins haben sich die Sanierung zur Aufgabe gemacht.»

Die 61 Aktiven leisteten im Vorjahr 29 Einsätze mit 416 Stunden, so Reichelt weiter. Die Einsätze waren 16 Sicherheitswachen, sieben technische Hilfeleistungen, vier Brände und zwei Fehlalarme.

Jugendwart Michael Schneider, der acht Jugendliche unter seinen Fittichen hat, zeigte sich «besonders stolz» auf das einzige Mädchen Monika Wiesholler, die mit großer Begeisterung bei den Übungen mitmache. . Beim Kreisjugendfeuerwehrtag belegte sein Team unter 106 gemeldeten Mannschaften einen elften Rang. Zwei Jugendliche wechseln auf Grund ihres Alters heuer in den Erwachsenenbereich

Bürgermeister Graf sicherte der Feuerwehr die volle Unterstützung der Gemeinde zu: «Ich weiß, ihr erledigt ohne große Worte viel Arbeit und müsst viel Leid ansehen.» oh

Kommentare