Feuerwehr Prien macht bis September Übungspause

Prien – Die örtliche Feuerwehr gönnt ihren Aktiven in der Zeit der Corona-Pandemie eine Übungspause.

Kommandant Samuel Witt widersprach auf Anfrage der Chiemgau-Zeitung Posts im Internet, wonach Feuerwehren gar nicht üben dürften.

Es gebe einen Drei-Stufen-Plan aus dem Innenministerium zur Wiederaufnahme des Übungsbetriebs. Derzeit gelte Stufe 1, wonach Übungen nur in Kleingruppen bis maximal sechs Aktive erlaubt seien.

In Absprache mit seinem Stellvertreter Johannes Herzinger habe er aber entscheiden, den Übungsbetrieb der Priener Wehr erst im September wieder aufzunehmen, so Witt. Die Mitglieder seien zuletzt stark belastet gewesen, auch durch das Jubiläumsfest zum 150-jährigen Bestehen 2019. Deshalb tue jetzt allen eine „Atempause“ gut. Natürlich hab auch der Sicherheitsgedanke bei der Entscheidung eine vorrangige Rolle gespielt, denn „wir wollen uns nichts ins Haus holen“, spielt der Kommandant auf die Infektionsgefahr an.

Der wird auch bei Einsätze entgegengewirkt. Jeder Aktive habe eine persönliche Schutzmaske in seinem Spind im Feuerwehrhaus und bei Einsätze, wie zuletzt bei einem Brand am Bauernberg, würden zusätzliche Transportfahrzeuge eingesetzt ,um im Feuerwehrauto den Mindestabstand zwischen den Mitfahrern einhalten zu können. db

Kommentare