Feuerwehr-Nachwuchs in Gollenshausen

Kreisbrandinspektor Franz Hochhäuser (links) und Vorsitzender Christian Summerer (rechts) gratulierten den vier neuen Feuerwehr-Anwärtern (von links) Christian Maier, Michael Fenzl, Marcel Almannstetter und Alexander Reif. Thümmler

Gollenshausen –. Genauso wie Vorsitzender Stephan Lindner von der Feuerwehr Gstadt zuvor, erinnerte auch Vorsitzender Christian Summerer von der Feuerwehr Gollenshausen an das gemeinsam abgehaltene und wunderbar verlaufende Fest zum 125. Jubiläum der beiden Feuerwehren im vergangenen Jahr.

Summerer wies bei der Versammlung darauf hin, dass Gollenshausen zusätzlich noch eine neue Vereinsfahne angeschafft hatte, die beim Fest geweiht worden sei. Das Jubiläum mit Festsonntag am Chiemseestrand und Zeltwoche sei bestens verlaufen. Insgesamt 45 Hektoliter Festbier, 23 Hektoliter Weißbier und 15 Hektoliter Limo sind getrunken worden. Mit weiteren 700 Goaßnmassn sei der Durst gelöscht worden, so Summerer. Der Verein freue sich, dass das Jubiläum auch in finanzieller Hinsicht so gut abgeschnitten habe, erklärte der Vorsitzende. Kassier Hannes Schnell berichtete von einem Überschuss der Kassen, sowohl bei den Veranstaltungen im Festzelt, wie vereinsmäßig. Die neue Fahne könne so leicht finanziert werden. Auch das Vorhaben der Vereine, eine neue Bestuhlung im Gemeindehaus anzuschaffen, wird kein Problem.

„Wir suchen Dich“, so die Vertreterin der First Responder-Ersthelfer Chiemsee Evi Landinger bei ihren Bericht. Während die Vereinigung in allen sonstigen Bereichen auf gesunden wie auch finanziellen Füßen stehe, fehle es allerdings dringend an Nachwuchs, so Landinger. In Gollenshausen sei im vergangenen Jahr 24-mal ein Einsatz der Ersthelfer erforderlich gewesen.

Dagegen konnte Summerer über Nachwuchs in der Wehr nicht jammern: ern: Christian Maier, Michael Fenzl, Marcel Almannstetter und Alexander Reif wurden neu in die Feuerwehr Gollenshausen aufgenommen. Überhaupt zähle das Chiemseedorf 31 und Gstadt 25 Feuerwehrmänner, wie aus dem Bericht des Kommandanten Sepp Frank hervorging. Insgesamt seien 30 Einsätze, davon vier Brandeinsätze mit 1 400 geleisteten Stunden für die Allgemeinheit geleistet, informierte der Kommandant. th

Kommentare