Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Breitbrunner Feuerwehr unter neuer Führung – Bürgermeister Baumgartner dankt im Gemeinderat

Feuerwehr-Kommandant Hermann Ganterer folgt auf Max Stadler

Kreisbandrat Richard Schrank, Josef Schneider, Hermann Ganterer und Max Stadler (von links).
+
Kreisbandrat Richard Schrank, Josef Schneider, Hermann Ganterer und Max Stadler (von links).
  • VonKarl Wastl
    schließen

Hermann Ganterer ist neuer erster Kommandant der Breitbrunner Feuerwehr, Joseph Schneider sein Stellvertreter. Bürgermeister Anton Baumgartner (Parteifreie/ÜWG) teilte dies dem Breitbrunner Gemeinderat in der jüngsten Sitzung mit.

Breitbrunn – Zur turnusmäßigen Wahl der Feuerwehrkommandanten hatte die Gemeinde alle aktiven Breitbrunner Floriansjünger in die Chiemseehalle eingeladen. In schriftlicher und geheimer Wahl wird alle sechs Jahre über das Amt des ersten Kommandanten und seines Stellvertreters befunden, berichtet Bürgermeister Baumgartner.

Das einhellige Votum sei auf Hermann Ganterer als ersten Kommandant und auf Joseph Schneider als seinem Vize gefallen. Es gab keine weiteren Bewerber auf die Posten.

Das könnte Sie auch interessieren: OVB-Themenseite Breitbrunn

Mit dem scheidenden Kommandanten Max Stadler geht nun bei der Breitbrunner Wehr eine Ära zu Ende. War er bereits in der ersten Periode zum Stellvertreter gewählt worden, übernahm er in der Folge für ein Viertel Jahrhundert die Führung der Wehr. Während dieser Zeit erneuerte, modernisierte und erweiterte der Kommandant die Feuerwehr in Zusammenarbeit mit der Kommune umfassend.

Aber nicht nur der Technik galt sein versiertes Augenmerk, viel wichtiger noch war ihm stets seine Truppe, die er auf einen hohen Ausbildungsstand brachte. Geschickt verteilte er Aufgaben, hatte immer ein offenes Ohr für jeden und konnte somit die Motivation immer hochhalten, so das Resümee.

Max Stadler geht in die Notfallversorgung

Künftig wird Max Stadler der Landkreisfeuerwehr als Mitglied einer Psychosozialen Notfallversorgung (PSNV) zur Verfügung stehen. In dieser Funktion unterstützt er Einsatzkräften und notfallbetroffene Personen – also Patienten, Angehörige, Hinterbliebene, Augenzeugen und Ersthelfer im Bereich der psychosozialen Bewältigung von kritischen Lebensereignissen. Zusätzlich bleibt Stadler aber der örtlichen Wehr als Gruppenführer, Gerätewart, Maschinist und dergleichen erhalten.

Bürgermeister Anton Baumgartner wünschte der neuen Führung ein glückliches Händchen für ihre neue Aufgabe und bedankte sich bei allen Aktiven für deren Einsatz. Sein besonderer Dank galt der langjährigen ehrenamtlichen Tätigkeit von Max Stadler.

Mehr zum Thema

Kommentare