Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Die Kollegen haben viel vor

130-jähriges Bestehen der Feuerwehr Hammer: Was für die Jubiläumsfeier 2025 geplant ist

Sie wurden für 40-jährigen Dienst in der Wehr geehrt: (von links) Martin Maier senior, Klaus Vogt, Raimund Abstreiter und Franz Dufter senior.
+
Sie wurden für 40-jährigen Dienst in der Wehr geehrt: (von links) Martin Maier senior, Klaus Vogt, Raimund Abstreiter und Franz Dufter senior.
  • VonFranz Krammer
    schließen

Neben Berichten und der grundsätzlichen Abstimmung zum Jubiläumsfest in 2025 gab es auf der Generalversammlung der Feuerwehr Hammer einige Ehrungen.

Siegsdorf – Von einem ruhigen Einsatzjahr 2022 mit 14 Alarmierungen, aber einem arbeits- und festreichen Jahr für den Verein berichteten Kommandant Konrad Seehuber und Vorsitzender Erwin Kurz junior bei der 126. Generalversammlung der Feuerwehr Hammer.

Unter den 14 Alarmierungen waren zwei Brandeinsätze. Bei den technischen Hilfeleistungen sei die Hammerer Wehr etwa beim Busunglück in Inzell oder bei einem Motorradunfall in Hammer stark gefordert gewesen. „Nicht nur hier wurde deutlich, wie wichtig für die Wehren eine solide Ersthelfer- oder sogar eine umfassende Rettungsausbildung ist“, betonte Seehuber und verwies auf die hohe psychische Belastung für die Helfer bei solchen Einsätzen.

Zu den 315 Einsatzstunden leisteten die 40 Aktiven, 37 Männer und drei Frauen, noch insgesamt 820 Stunden ehrenamtliche Arbeit bei Fortbildungen, Lehrgängen und Übungen, teils mit anderen Wehren.

Gemeinsam mit seinem Stellvertreter Georg Dufter beförderte Seehuber Theresa Wegscheider zur Feuerwehrfrau und Florian Dufter zum Oberfeuerwehrmann.

Engagierter Nachwuchs

Jugendleiter Xaver Steibacher berichtete von den Aktivitäten der elfköpfigen Jugendgruppe. Die sieben Mädchen und vier Buben hatten sich in zehn Übungen mit der Arbeit der Feuerwehr vertraut gemacht und fleißig an den Veranstaltungen beteiligt. Groß war das Engagement der Jugendlichen beim Berufsfeuerwehrtag in Inzell und beim gemeinsamen Arbeitseinsatz der vier Jugendwehren der Gemeinde bei der Festvorbereitung der FFW Siegsdorf.

Nach einem erfreulichen Kassenbericht vom Zweiten Kassier Seppi Restner bedauerte der Vorsitzende Kurz, dass dem Verein derzeit leider nur noch 124 zahlende Mitglieder angehören. Er erinnerte in seiner Jahresübersicht an die Besuche von Festen anderer Wehren, der Fahrzeugweihen und des Jubiläumsfests in Siegsdorf sowie an eine Aktiven-Hochzeit und den Vereinsjahrtag. Bei einer Maiandacht in Hachau sei das neue Vereinsstaferl gesegnet worden. „Auch beim Sommernachtsfest am Feuerwehrhaus und beim ‚Ausmisten‘ des Hammerer Vereinsstadels war der gute Zusammenhalt im gesamten Dorf spürbar“, freute sich Kurz.

Sein Stellvertreter Martin Maier senior erhielt auf seine Anfrage an die Mitglieder eine einstimmige Zusage zur Durchführung eines Jubiläumsfestes zum 150-jährigen Bestehen im Jahr 2025. Sepp Steinbacher wird als Festleiter fungieren, und die Patenwehr aus Vogling bestätigte ihre Patenschaft.

Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Chiemgau finden Sie hier.

Kreisbrandinspektor Geoerg König überreichte an Georg Zenz das Ehrenzeichen des Innenministeriums für die 25-jährige aktive Dienstzeit und sprach der Hammerer Wehr seinen Respekt für ihre vorbildliche Ausbildungs- Einsatz- und Jugendarbeit und aus.

Nach einem Ausblick auf die Aktivitäten des Kreisfeuerwehrverbandes bedankte sich König auch im Namen seines Kreisbrandmeisters Stephan Helmut für die jahrzehntelange gemeinsame Arbeit.

Ehrung im Verein:

Raimund Abstreiter, Franz Dufter senior, Martin Maier senior und Klaus Vogt erhielten eine Ehrung für 40 Jahre im aktiven Dienst, Kommandant Konrad Seehuber für 30 Jahre und der Zweite Kommandant Georg Dufter für 20 Jahre.

Zehn Jahre dabei sind Franz Dufter junior, Korbinian Dufter, Benedikt Berger, Lukas Schick, Xaver Steinbacher und Stefan Vogt.

/MN

Mehr zum Thema

Kommentare