Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Kostenlos erhältlich

Festschrift zu 125 Jahre Markterhebung Prien erschienen

-
+
Haben zum Entstehen der Festschrift beigetragen (von links) Festschrift-Redakteur Karl J. Aß, Sponsor Michael Feßler (Chiemsee-Schifffahrt), Sponsorin Vivian Estermanns (Kletterwald Prien), Bürgermeister Andreas Friedrich, Sponsorin Simone Schlittchen (stellvertretende Leitung der Priener „meine Volksbank Raiffeisenbank“) und Sponsor Alexander Hagenbrock (Regionalleiter Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling). Zur Finanzierung der Festschrift beigetragen hat ebenso die Zahnarztpraxis Nassar, die keinen Vertreter zur Präsentation entsandte.
  • Jens Kirschner
    VonJens Kirschner
    schließen

Zur 125-Jahr-Feier der Markterhebung Priens ist die zugehörige Festschrift erschienen.

Auf 56 Seiten findet sich allerlei Wissenswertes über die Geschichte, aber auch über das gesellschaftliche Leben in der Marktgemeinde. Vor dem Priener Rathaus präsentierte Bürgermeister Andreas Friedrich gemeinsam mit Vertretern der Sponsoren die ersten der insgesamt 5000 Exemplare.

Sie gibt es ab sofort kostenfrei sowohl im Rathaus wie auch am Festbüro während der Festwoche. Interessierte sollten sich beeilen, denn die ersten, welche sich die neue Festschrift abholen, erhalten die Broschüre zum jüngsten Jubiläum der Marktgemeinde-Erhebung noch dazu. Redaktionell verantwortlich für das neueste Werk zeichnen Petra Wagner und Karl J. Aß. Die Fotos stammen von Anita Berger, die historische Zeitschiene in der Festschrift erstellte Astrid Geis.

Kommentare