Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Gemeinderat Bernau stimmt Nutzungsänderung zu

Ferienwohnungen im Bonnschlössl in Bernau

Das Bonnschlössl wird künftig Ferienwohnungen bieten.
+
Das Bonnschlössl wird künftig Ferienwohnungen bieten.
  • Tanja Weichold
    VonTanja Weichold
    schließen

Einstimmig erteilte der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung das Einvernehmen für die Pläne des Eigentümers des Hotel Bonnschlössl in der Ferdinand-Bonn-Straße 2. Dieser möchte das Hotel umbauen und zehn Ferienwohnungen schaffen.

Bernau – Bürgermeisterin Irene Biebl-Daiber (CSU) führte aus, dass das Hotel Bonnschlössl bisher über 16 Doppel- und vier Einzelzimmer sowie eine Suite verfüge. Es solle innen umgebaut werden. Die Pläne sähen weiter vor, den Dachstuhl abzubrechen und wie im Bestand neu zu errichten. Außerdem sollten Dachterrasse und Fenster erneuert werden. „Es handelt sich also um einen Umbau innerhalb des Bestandsgebäudes und eine Umnutzung“, verlas die Bürgermeisterin aus der Vorlage der Verwaltung.

Das könnte Sie auch interessieren: OVB-Themenseite Bernau

Zwar liege das Gebäude im Bereich des Bodendenkmals „Villa rustica“, unterliege selbst aber nicht dem Denkmalschutz. Der Bauantrag werde deshalb im Gemeinderat behandelt, weil mit dem Vorhaben eine touristisch markante Veränderung ist. Die Bürgermeisterin betonte, dass der Eigentümer das Gebäude weiter für den Tourismus betreiben möchte.

Die Veränderung des Balkons sei dem Brandschutz geschuldet. Sonst hätte eine Außentreppe errichtet werden müssen. „Sonst ist ihm (dem Eigentümer, Anm. d. Red.) wichtig, den Zustand zu erhalten und nichts am Charatker des Gebäudes zu verändern“, erklärte Biebl-Daiber.tw

Mehr zum Thema

Kommentare