Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Mitglieder wählen neue Abteilungsleitung - Versammlung

Ferdinand Grätz folgt bei Judokas auf Andreas Rupp

Prien - Der bisherige Stellvertreter Ferdinand Grätz hat in der Judoabteilung des TuS Prien die Nachfolge des Vorsitzenden Andreas Rupp angetreten. Dieser hatte sein Amt aus beruflichen Gründen niedergelegt. Zur neuen "Vize" kürten die Mitglieder in der Jahreshauptversammlung unter der Wahlleitung von TuS-Gesamtvorstand Peter Kapfer Anna Landinger.

2009 war für die Priener Judokas Rupp zufolge "ein Jahr ohne große Ereignisse". Die Männermannschaft konnte sich in der Bezirksliga den zweiten Platz hinter dem TSV Palling erkämpfen.

Durch Verletzungen gehandicapt waren die sonst erfolgreichen Starter bei den Einzelmeisterschaften. Einzig Patricia Anemüller (erster Platz bei der oberbayerischen Einzelmeisterschaft) und Leonhard Holzner (zweiter Platz in der Klasse U20) konnten sich ganze vorne platzieren.

Ein weiterer Höhepunkt 2009 war die Durchführung des siebten "Wieninger Cups" (Einzelturnier für Männer und Senioren) im November mit über 50 Teilnehmern aus 16 Vereinen. Mit dem Aushängeschild der Abteilung, Nationalmannschaftskämpfer Adrian Kulisch, wurde im Oktober ein Tageslehrgang abgehalten, der sich einer regen Teilnahme der umliegenden Judovereine erfreute.

Jugendleiter Christoph Dienhart bedauerte in seinen Bericht, dass die allgemeine Trainingsbeteiligung etwas zu wünschen übrig lasse. re

Kommentare