Fastensuppe „to go“ am Palmsonntag

Marquartstein – Um das Fastensuppen-Essen am Palmsonntag nicht ganz ausfallen zu lassen, hat sich der Pfarrgemeinderat mit Diakon Johannes Notter einen neuen Weg einfallen lassen: Nach dem Gottesdienst am Palmsonntag, 28.

April, um 10 Uhr in der Marquartsteiner Pfarrkirche Zum Kostbaren Blut, wird es um 10.45 Uhr eine Fastensuppe „to go“, also zum Mitnehmen, geben. Dafür wurden 100 Schraubgläser angeschafft. Bei trockenem Wetter vor der Kirche, bei nassem Wetter vor dem Altar, werden Mitglieder des Pfarrgemeinderats hausgemachte Suppen in den Gläsern anbieten. Gegen einen Euro Glaspfand und nach Möglichkeit einer Spende können alle Interessierten zwischen vier Suppen wählen. Die wie Einweckgläser verschlossenen Behälter können im Wasserbad aufgewärmt oder im Kochtopf zu Hause erhitzt werden. Durch die Vacuumverpackung sind die Suppen haltbar. „Auf diese Weise können wir das Fastensuppenessen wenigstens symbolisch wie sonst in jedem Jahr miteinander feiern“, freut sich die Vorsitzende des Pfarrgemeinderats, Angela Polleichtner. Bis Ostern gibt es auch den „Ostergarten“ vor dem Altar und dem Standbild von Bruder Konrad, wo Kinder, Jugendliche und Familien eingeladen sind, an dem kleinen Ostergarten weiterzubauen. gi

Kommentare